Cyndicates Chemnitz vs. Dresden Dukes

Im zweiten Spiel des Tages waren die Dresden Dukes der Gegner. Die Geschichte dieses Spiels ist schnell erzählt. Dem Dresdner Pitcher fehlte an diesem Tag die Kontrolle über seine Pitches, sodass Chemnitz bereits im ersten Inning jeden Spieler gleich zweimal auf Base bringen konnte. Als der obere Teil des Lineups bereits zum dritten Mal an den Schlag kam, war immer noch kein Aus erzielt. Mit 17 Runs im ersten Schlagdurchgang war das Spiel dementsprechend bereits entschieden, bevor es überhaupt angefangen hatte. Folgerichtig wurde der Rest des Spiels für Schlagpraxis genutzt – besonders hervorheben konnte sich hierbei A. Petrik, der zunächst ein Double erzielte, dann ein weiteres Double kurz vor den Outfield Zaun schlug, in dessen Folge er nach einem Wurffehler bis zur Homeplate laufen konnte, sowie als krönenden Abschluss einen Homerun über den Left Field Zaun schlug, den insgesamt zweiten seiner langen Baseballkarriere. Mit insgesamt 6 RBI war er der überragende Spieler am Schlag. Positiv hervorzuheben war aber auch das Baseball-Debüt von M. Fiedler, der gleich seinen ersten Hit sowie seinen ersten Catch im Outfield feiern konnte.

 

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
POliver Müller31302000010010
CFSteffen Arlick31311000101000
CMaximilian Bitz42311000110071
SSLeonardo Dieminger22413000100010
3BMichael Lippmann 21221000000000
Stanley Braun 3B10110000110000
1BFabian Göhler32332000010020
2BSebastián Morales53340100100010
LFAlexander Petrik43360201000000
RFMoritz Fieder21200000012010
 Gesamt29162719103015530131
Pitching IP H R ER BB SO HR
Oliver Müller5540560
Gesamt5540560

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Leipzig Wallbreakers II vs. Cyndicates Chemnitz

An einem Tag mit perfektem Baseballwetter starteten die Cyndicates Chemnitz am 14.05. in die Saison 2022. Gegner in Dresden waren die Dukes, sowie die Leipzig Wallbreakers II.

In Spiel 1 gegen die Leipzig Wallbreakers starteten die Chemnitzer zunächst gut. Pitcher S. Morales holte sich gleich beim ersten Schlagmann ein Strikeout und auch der Groundball vom zweiten Batter wurde solide aufgenommen und zur ersten Base gebracht. Für ein perfektes erstes Halbinning fehlten dann nur wenige Zentimeter. Der Groundball vom Leipziger J. Heiker wurde an der dritten Base solide gefieldet, der Wurf war allerdings knapp an der Base vorbei. An der ersten Base musste S. Arlick von der Base gehen um den Ball zu fangen, beim anschließenden Versuch zur Base zurück zu kehren, berührten Arlick und Heiker gleichzeitig die Base und der Leipziger Batter wurde safe gegeben. Und wie es beim Baseball oft so ist, drehte diese Zentimeterentscheidung das Spiel. Leipzig brachte anschließend vier Hits und damit drei Runs über die Platte, bevor das dritte Aus erzielt werden konnte.

In der Offensive war den Chemnitzern derweil der Rost der langen Winterpause noch merklich anzusehen. Auf die eher langsamen Pitches der Wallbreakers wurde zu gierig geschlagen und auf den Bases sorgten zwei mentale Fehler für zusätzliche Geschenke für Leipzig und stoppten jegliches offensive Momentum. So konnten die Cyndicates nie mehr als ein Run pro Inning erzielen, obwohl sich die Möglichkeiten für mehr durchaus ergaben.

Leipzig hingegen war am Schlag bestens aufgelegt. Obwohl S. Morales sechs Strikeouts sammelte und nur zwei Walks zuließ, beförderten die Wallbreakers den Ball häufig ins Spiel. Dabei fand das runde Leder oft die Lücken in der Defensive, manchmal aber auch die Spitze vom Handschuhleder, nur um dann doch auf den Boden zu fallen – Chemnitz fehlte vor allem bei Flyballs schlichtweg die entscheidenden Zentimeter, die sie sich erst noch durch weitere Trainings- und Spielpraxis erarbeiten müssen.

So endete das Spiel mit einem leistungsgerechten 10:3 für Leipzig, die bereits in der Vorwoche ihre ersten Saisonspiele bestritten. Positiv hervorzuheben waren das Debüt von L. Dieminger, welcher auch den ersten Hit der Chemnitzer Saison erzielen konnte, sowie Pitcher S. Morales, der das komplette Spiel bestritt.

 

Leipzig Wallbreakers II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
LFOliver Müller31100000100010
1BSteffen Arlick20101000000051
3BMichael Lippmann30000000000101
SSLeonardo Dieminger31020000100010
CFAlexander Petrik31000000010000
2BSilvia Braun20100000101021
RFFabian Göhler21000000000000
CYorman Morales21010100010060
PSebastián Morales10001000000102
 Gesamt2153321003212155
Pitching IP H R ER BB SO HR
Sebastián Morales514100260
Gesamt514100260
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Dresden Dukes

vs

Leipzig Wallbreakers vs. Cyndicates Chemnitz

vs

Dresden Dukes II vs. Cyndicates Chemnitz

Teamfoto 1. Spieltag 2021 in Dresden

Das zweite Spiele des Tages folgte einem 19-0 der Leipzig Wallbreakers gegen die Dresden Dukes II. Die Chemnitzer hatten also ein Spiel Pause um sich den kommenden Gegner genauer anzuschauen und einige Sachen zu besprechen

Der Spielverlauf war allerdings ähnlich wie im ersten Spiel: Mit guter Schlagdisziplin legten die Chemnitzer sofort mit 3 Runs los und Pitcher M.Lippmann ließ mit drei Strikeouts keine gegnerischen Punkte zu. So stark der Beginn, so schnell nahm man aber auch wieder den Fuß vom Gaspedal. Inning 2 und 3 wurden mit einer 0 im Scoreboard vermerkt, das Highlight (bzw. aus Chemnitzer Sicht das Lowlight) stellte ein starkes Double Play der Dukes Defense über Shortstop, 2nd Base und 1st Base dar, welches den Cyndicates den Wind aus den Segeln nahm. Die Hitze und die lange Pause sorgte zudem für nachlassende Genauigkeit beim Pitchen, sodass mit Y. Morales und C. Göhler zwei weitere Werfer zum Einsatz kamen, die dem Spiel aber keine Wende mehr geben konnten. 7 Runs im zweiten Inning, 3 im dritten sowie 4 im vierten Inning sorgten für einen Endstand von 14:7 für die Dresden Dukes II, die in diesem Spiel in allen Bereichen eine sehr starke Leistung ablieferten und somit verdient den ersten Saisonsieg feiern durften.

Trotz der Niederlage waren vor allem zwei erfolgreiche Rundowns sowie ein gelungener Trickspielzug positiv hervorzuheben. Zudem gelang M. Aponte sein erster Karriere-Hit. Bereits am kommenden Sonntag (4.7.) stehen die nächsten beiden Duelle gegen die Dukes und Wallbreakers an, dieses Mal in Leipzig.

 

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz21101000100153
P/2B/3BMichael Lippmann10212000000001
1BMiguel Aponte21111000000051
3B/PYorman Morales30000000000003
SSClaudio Zippenfennig20001000000212
CFAlexander Petrik31020000000000
LFKay Schäfer31100000210000
RFFabian Göhler10000000010000
RF/PClemens Göhler10101000100110
2BClaudia Labahn10000000010000
2B/RFStanley Braun10100000011000
 Gesamt20474600044141210
Pitching IP H R ER BB SO HR
Michael Lippmann1255530
Yorman Morales2455420
Clemens Göhler1144400
Gesamt4714141350
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Leipzig Wallbreakers

 

Teamfoto 1. Spieltag 2021 in Dresden

15312 Stunden

638 Tage

Fast 21 Monate

Egal welches Zeitmaß man nimmt – Am 27.6.2021 beendeten die Cyndicates auch ganz offiziell die schier unendlich lange „Corona-Spielpause“. Bei sommerlichen Temperaturen im Ostragehege in Dresden standen die gastgebenden Dukes II sowie die Leipzig Wallbreakers als amtierender Meister auf dem Spielplan.

Gerade die Messestädter, die ihr Meisterteam durch weitere Spieler aus der aufgelösten 2.Bundesliga Mannschaft verstärken konnten, gingen als Favorit in den Spieltag. Den Cyndicates hingegen gelang es nicht so Recht, den Rost der Spielpause abzuschütteln. Das Spiel startete direkt mit drei Walks an die Leipziger und Pitcher A. Petrik brauchte zunächst etwas Zeit, um die Zone zu finden. Schlussendlich konnte der Schaden dennoch auf einen Run minimiert werden, bevor die Chemnitzer selbst an den Schlag durften.

Die Knochen noch frisch, die Körper noch nicht überhitzt und ausgelaugt, sollte das erste Inning auch gleichzeitig das erfolgreichste des gesamten Tages bleiben. Hits von M.Bitz, C.Zippenfennig und ein 2 RBI Double von F. Göhler ließen gleich 5 Runs über die Platte kommen, bevor das Schlagrecht wieder getauscht wurde.

Den frühen Vorteil konnten die Cyndicates nicht für sich behalten. Gleich 4 Error im zweiten Inning, gepaart mit zwei Walks und einem abgeworfenen Schlagmann sorgten für 7 Runs der Wallbreakers, welche nun die Kontrolle über das Spiel übernahmen. Zwar gelangen mit M. Lippmann, C. Göhler, Y. Morales und C. Zippenfennig gleich vier Hits in Folge, durch unkonzentriertes Baserunning wurden aber auch zwei Outs verschenkt und der Rückstand nur auf 6:7 verkürzt. Auch ein zwischenzeitlicher Pitcherwechsel auf Y. Morales konnte dem Spiel keine Wende mehr geben, da die Leipziger weitere 4 Runs auflegten und den Chemnitzern in der Folge vollends die Luft ausging.

Somit endete das Spiel 12:8 für die Leipzig Wallbreakers, die am Ende souveräner verteidigten und weniger Leichtsinnsfehler begangen.

Stolz sein durften die Chemnitzer trotzdem, mit Y. Morales und C. Labahn bestritten zwei Neuzugänge ihr erstes Pflichtspiel im Trikot der Cyndicates. Mit M. Aponte sollte im zweiten Duell des Tages gegen die Dresden Dukes II noch ein weiterer Spieler dazukommen.

 

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz31100000110030
3BMichael Lippmann21201000200110
CFClemens Göhler11210000001000
1BYorman Morales31000000010123
SSClaudio Zippenfennig32120000210110
PAlexander Petrik10011000100053
LFKay Schäfer20101000100000
RFFabian Göhler21120100001000
2BClaudia Labahn20000000010101
 Gesamt1978631007424127
Pitching IP H R ER BB SO HR
Yorman Morales2344310
Alexander Petrik2288520
Gesamt451212830

Leipzig Wallbreakers

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Dresden Dukes II (13:30)

Knapp 3 Stunden dauerte das erste Spiel, die zweite Begegnung war mit 1 Stunde und 28 Minuten ziemlich genau halb so lang. Das war vor allem in der starken Defensivarbeit auf Chemnitzer begründet, die die Schlagdurchgänge äußerst kurzhielten.

Zunächst waren die Gäste aber wieder in der Offensive gefordert und nach Hits von S. Arlick und S. Hertel kamen die ersten zwei Runs über die Platte. A. Petrik startete zunächst auch das zweite Spiel auf dem Mound und gleich die ersten drei Batter der Dresdner mussten wieder zurück ins Dugout, da Chemnitz alle Spieler per Putout an der ersten Base ausmachte. Dies sorgte erneut für den Wechsel des Angriffsrechts und die Cyndicates legten durch einen Walk durch M. Bitz, zwei Hits von A. Petrik und S. Arlick und einem Error der Dresdner Defensive 3 Runs nach. Die Dukes holten sich im zweiten Durchgang zwar immerhin den ersten Hit des Spiels, doch durch ein Strikeout, sowie zwei Groundouts von Shortstop bzw. Third Base zur ersten Base kamen auch hier keine Runs zustande. Im Folgenden war die Heimmannschaft erneut zu einem Pitcherwechsel gezwungen, was zu einigen Walks und Hits führte. Die Chemnitzer konnten nochmal zeigen, was sie am Schlag gelernt hatten und brachten ganze 15 Runs über die Homeplate. Mit einer beruhigenden 20:0 Führung ließen sie auch in der Defensive nichts anbrennen und erlaubten nur noch einen weiteren Baserunner, bevor Pitcher A. Petrik seine starke Leistung mit dem Fangen des letzten Outs des Spiels krönte.

13:2 Hits und 0:8 Errors sprechen eine deutliche Sprache, dennoch muss man den Dukes viel Respekt zollen, die an diesem Tag erneut einigen Rookies Spielzeit gaben und mit ihrer Entwicklung dastehen, wo auch die Cyndicates vor nicht allzu langer Zeit noch standen: Am Anfang. Einen besonders ereignisreichen Tag dürfte dabei Dukes-Rookie A. Schmidt gehabt haben. Nicht nur gelang ihm sein erster Karriere Hit, er musste nach einem unglücklich abspringenden Ball der in seinem Gesicht landete auch mit zwei Stichen an der Lippe im Krankenhaus genäht werden. Chemnitz wünscht an dieser Stelle nochmal schnelle Genesung und hofft auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison.

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz22402000200022
LFKay Schäfer31321000200000
1BSteffen Arlick33321000000060
SSClaudio Zippenfennig31201000000001
CFStanley Braun11213000100000
2BSilvia Braun21112000100001
RFHendrik Kranz40110000000000
PAlexander Petrik32200000100010
3BFabian Dittrich32230000000002
 Gesamt2413201010000700096
Pitching IP H R ER BB SO HR
Alexander Petrik3200130
Gesamt3200130
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Dresden Dukes II (11:00)

Die Urlaubssaison hat begonnen. Das machte sich nicht zuletzt am vergangenen Sonntag, den 7.7.2019 bemerkbar, als die Cyndicates mit dem Minimalaufgebot von 9 Spielern nach Dresden reisten um gegen die zweite Mannschaft der Dukes anzutreten. Das Wetter zeigte sich den Chemnitzern gnädig, eine Hitzeschlacht blieb aus und somit kehrten die Karl-Marx-Städter mit zwei deutlichen Siegen im Gepäck zurück in die Heimat.

Gleich der Auftakt in Spiel 1 war furios. Nach einem Leadoff-Walk von M. Bitz gelangen K. Schäfer und S. Arlick aufeinanderfolgende Doubles, bevor C. Zippenfennig den Blitzstart mit einem Triple krönte. Da die Chemnitzer auch im weiteren Verlauf entweder ein gutes Auge an der Platte bewiesen oder die Bälle nach Belieben ins Feld schlugen, war bei der Heimmanschaft bereits im ersten Inning ein Pitcherwechsel nötig. J. Garcia vermied durch zwei Strikeouts zwar weiteren Schaden, doch zu diesem Zeitpunkt hatten bereits 10 Läufer die Homeplate überschritten. Die hohe Führung sorgte bei den Chemnitzern jedoch nicht gerade für Sicherheit. Pitcher A. Petrik musste sich ebenso wie seine Hinterleute erstmal einfinden und nach zwei Errors, einer fragwürdigen Entscheidung des Umpires sowie guten Schlägen der Dukes in die Lücken stand es bereits nach dem ersten Inning 10:9.

Die hohe Führung war also direkt wieder zusammengeschmolzen, dennoch ließen sich die Cyndicates davon nicht beirren und zeigten ab diesem Zeitpunkt eine konzentrierte Leistung. Zwar erzielte im zweiten Schlagdurchgang lediglich A. Petrik einen Run, doch in der Defensive hieß es nach zwei Strikeouts und einem sicher gefieldeten Groundball „3 up, 3 down“. Ein weiterer Pitcherwechsel auf Seiten der Dukes (J. Garcia durfte aufgrund der Ausländerregelung lediglich zwei Innings auf dem Mound verweilen) sorgte für mehr offensiven Output der Gäste. Nach Hits von C. Zippenfennig, H. Kranz, A. Petrik, M. Bitz sowie K. Schäfer holten die Cyndicates 5 Runs, welche von den Dukes nur mit deren 2 gekontert wurden. Nach drei Innings stand es 16:11 für Chemnitz, die im folgenden Inning einen neuen Teamrekord aufstellen sollten. Zwar holte die Dukes Defensive schnell zwei Aus, doch das dritte Aus sollte erst nach 19 (!) weiteren Schlagmännern erfolgen. Das dürfte nicht nur eine der längsten 2-Out Rallys überhaupt gewesen sein, sondern mit 18 auch die meisten jemals in einem Inning erzielten Runs. Das Spiel war daher entschieden und das folgende 1-2-3 Inning setzte den Schlussstrich unter den 34:11 Sieg.

 

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz21444000300050
LFKay Schäfer53431100310030
1BSteffen Arlick43332100310051
SSClaudio Zippenfennig22514010100101
CFStanley Braun11525000100000
2BSilvia Braun40212000110202
RFHendrik Kranz53321000010010
PAlexander Petrik54511000311010
3BFabian Dittrich41321100110000
 Gesamt321834192131016613154
Pitching IP H R ER BB SO HR
Alexander Petrik46115360
Gesamt46115360
vs

Dresden Dukes II vs Cyndicates Chemnitz

Vor dem zweiten Spiel hieß es für die Cyndicates erstmal Mittagspause: Das zweite Spiel des Spieltages fochten die Wallbreakers und die Dukes untereinander aus. Lange Zeit sah es dabei so aus, als würden die Dukes das Spiel ohne Probleme gewinnen, doch eine späte Aufholjagd der Leipziger gipfelte in einem dramatischen Finale. Bei 12:9 Führung, 2 Aus und Bases Loaded unterlief den Dresdnern ein kapitaler Fehler in der Defensive, wodurch die Leipziger auf 12:11 herankamen und Läufer auf zwei und drei hatten. Die Dukes erzielten dann aber das erlösende dritte Aus und kamen somit zu ihrem ersten Saisonsieg – die Chemnitzer sollten also gewarnt sein. Dresden zeigte sich in aufstrebender Form und war damit ein Gegner der nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Die Offensive der Cyndicates startete allerdings verhalten. Zwar brachte man im ersten Durchgang sechs Batter an die Platte, doch durch ein Strikeout strandeten zwei Läufer in Scoring Position. Dresden hingegen zeigte sich hungrig am Schlag und holte sich durch drei Hits ebenso viele Runs, bevor Pitcher L. Garcia das Inning mit zwei Strikeouts und einem Flyout beendete. Chemnitz war nun wieder im Angriff gefordert und konnte dank einiger defensiver Fehler auf Seiten der Dukes vier Runs erzielen, doch erneut ließ man durch ein Strikeout, dieses Mal mit Bases Loaded, zu viel liegen. Das rächte sich im bisher schlechtesten defensiven Inning der Saison: Gleich drei der ersten vier Dresdner Batter kamen durch diverse einfache Errors auf die Base, weitere Extra Base Hits waren zumindest durch nachlässiges Fielding begünstigt. Es dauerte ganze 13 Batter bis L. Garcia dem Schrecken mit zwei Strikeouts ein Ende setzte, doch die Dresdner Offensive war zu diesem Zeitpunkt schon heißgelaufen und holte sich ganze 7 Runs. Der zwischenzeitliche Spielstand von 5:10 nach nur zwei Innings war alles andere als das, was man sich vorgenommen hatte und dementsprechend frustriert war man im Chemnitzer Dugout. Trotzdem hatte man immer noch ein paar Innings vor der Brust und geschlagen geben wollte man sich noch lange nicht. Zwar startete der dritte Schlagdurchgang mit einem Strikeout, einem Hit by Pitch und einem Error der Dresdner eher holprig, aber der mittlere Teil der Lineup reihte nun Hit an Hit: M. Lippmann, S. Arlick, L. Garcia, St. Braun und S. Hertel brachten sich alle per Single auf die Base, bevor C. Zippenfennig per Double das Ausrufezeichen unter die Aufholjagd setzte. 6 Runs waren auf dem Board und mit einer knappen Führung von 11:10 ging es in den Dresdner Schlagdurchgang. Ab diesem Zeitpunkt übernahm A. Petrik in seinem ersten Spiel seit seiner Rückkehr die Pitcherposition und zeigte sofort, warum er so wertvoll für die Mannschaft sein kann. Strike um Strike warf er den Dresdnern über die Platte und mit drei Groundouts war das Inning relativ schnell beendet – wären da nicht wieder die Errors im Weg gewesen. So kamen immerhin zwei Dukes nach Hause und stellten den Spielstand vor dem letzten Inning auf 12:11 für Dresden. Chemnitz war jetzt gezwungen zu scoren. Würde man keinen Run erzielen, war das Spiel verloren, doch die Nr.1 im Lineup war nun auch wieder der erste Schlagmann des Durchgangs und die Cyndicates zeigten sich jetzt konzentriert an der Platte. Ein Walk, ein Hit by Pitch, ein Single, ein Walk und ein Double sorgten für ein solides Polster. Zwar folgten zum Schluss drei Groundouts, doch auch damit wurden nochmal zwei Runner ins Ziel gebracht, sodass der Spielstand vor dem letzten Schlagdurchgang der Dukes auf 16:12 gestellt wurde. Die in diesem Spiel äußerst fragile Chemnitzer Defensive war also noch ein letztes Mal gefordert, doch im wichtigsten Moment war sie da und spielte ein sauberes Inning ohne Fehler, sodass Dresden erstmals im Spiel keinen einzigen Run in einem Inning erzielen konnte. Das setzte den Schlusspunkt unter einem wilden Spiel mit vielen Emotionen, Führungswechseln und vor allem Defensivfehlern (6 an der Zahl). Die Dukes knabberten am Sieg und präsentierten sich stark, sodass in Zukunft noch einige enge Duelle zu erwarten sind. Trotzdem heißt der Sieger des sächsischen Baseballfestes Chemnitz, die beide engen Spiele gegen Leipzig und Dresden für sich entscheiden konnten und somit auf Platz 3 in der Tabelle vorrücken.

 

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
LFMaximilian Bitz20302000210200
CMichael Lippmann32400000101150
1BSteffen Arlick32241000100140
P/3BLuis Garcia Ortiz21221000001100
SSMarkus Hillmann31121100100010
3B/RFStanley Braun21111000010100
--PAlexander Petrik10010000000012
2BSilvia Braun41110000010013
RF/3BClaudio Zippenfennig21112100310000
CFClemens Göhler30100000121000
 Gesamt259161282009636125
Pitching IP H R ER BB SO HR
Luis Garcia Ortiz26103440
Alexander Petrik2020010
Gesamt46123450
vs

Leipzig Wallbreakers II vs Cyndicates Chemnitz

Am 15.6.2019 kam es in Dresden zur inoffiziellen Sachsenmeisterschaft in der MDLB, bei der die Dresden Dukes II, Leipzig Wallbreakers II sowie die Cyndicates aus Chemnitz ihren Sieger ausspielten. Für die Karl-Marx-Städter hätten die Spiele unterschiedlicher nicht verlaufen können. Während das erste Spiel seriös wie ein Bankangestellter bei der Arbeit heruntergespielt wurde, kam es in Spiel zwei zu der ein oder anderen emotionalen Explosion, die schlussendlich aber in einem entscheidenden Push endete, doch alles der Reihe nach:

Das erste Spiel des Tages bestritten die Leipzig Wallbreakers II gegen die Chemnitzer. M. Lippmann stand wie schon zuletzt gegen Dresden erneut für die Cyndicates auf dem Mound, doch trotz insgesamt sehr starker Leistung musste er sich zunächst etwas einfinden und händigte im ersten Inning drei Walks aus. Da seine Mitspieler in der Defensive aber hellwach waren und mit einem Rundown sowie zwei Groundouts zum Second Baseman die gegnerischen Schlagmänner ausmachten, überquerte lediglich ein Runner der Leipziger die Platte. Chemnitz kam nun erstmals an den Schlag, schwächelte aber unter anderem mit zwei Strikeouts und konnte keinen Run produzieren. In der Defensive zeigte man sich hingegen wieder hellwach, nachdem man gleich zwei gegnerische Spieler per Pickoff bzw. Stealversuch vom Feld schicken konnte. Durch einen Wild Pitch erzielten die Wallbreakers zwar einen Run, doch die Cyndicates Offensive nahm im anschließenden unteren Inning Fahrt auf: S. Arlick, P. Stopp und S. Hertel füllten die Bases bevor E. Schwarz mit einem 2 RBI Double das Spiel ausgleichen konnte. Zwei weitere RBI Singles von M. Bitz und M. Lippmann später stand bei den Chemnitzern eine 5 auf dem Scoreboard. Eine Führung, die sich die Cyndicates nicht mehr nehmen lassen sollten. Zwar war die weitere Schlagleistung nicht zufriedenstellend (in den folgenden zwei Innings gelang lediglich ein Hit), aber dafür sorgte konzentrierte Defensivarbeit für ein ruhiges Ende: Nach einem 1-2-3 Inning verließ M. Lippmann den Mound und L. Garcia übernahm ab dem vierten Inning die Rolle des Pitchers. Der Wechsel zeigte Wirkung und direkt die ersten beiden Leipziger Schlagmänner wurden per Strikeout zurück in das Dugout geschickt. Da er in den verbleibenden Innings lediglich zwei Hits abgeben musste, stellte er somit den Endstand von 5:3 sicher und sicherte sich den „Save“. Ein insgesamt verdienter Sieg für die Chemnitzer, vor allem dank starker Defensive: Die beiden Pitcher erlaubten lediglich 4 Hits und insgesamt wurde nur ein sehr streng bewerteter Error auf dem Scoresheet vermerkt. Die Leipziger Nachlässigkeiten im Baserunning wurden zudem konsequent bestraft, wenngleich bei der eigenen Schlagleistung eine Steigerung hermusste, um im zweiten Spiel gegen die gut aufgelegten Dresden Dukes zu gewinnen.

 

Leipzig Wallbreakers II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz32110000110052
LFAlexander Petrik30010000020010
PMichael Lippmann11011000100011
--PLuis Garcia Ortiz11000100000000
SSClaudio Zippenfennig20001000000033
3BStanley Braun30000000010102
CFSteffen Arlick21100000100000
1BPeer Stopp21100000000050
2BSilvia Braun20100000000003
RFEnrico Schwarz11121100000000
 Gesamt20755320034011511
Pitching IP H R ER BB SO HR
Michael Lippmann3222620
Luis Garcia Ortiz2210130
Gesamt5432750
vs