Beitragsbild Leipzig Saisonabschluss 2022

Leipzig Wallbreakers II vs. Cyndicates Chemnitz

So schön der Sieg gegen Magdeburg auch war, bei einer Niederlage gegen Leipzig II wäre er für die Tabellenkonstellation wertlos gewesen. Oder mit anderen Worten ausgedrückt: Das letzte Spiel der Saison 2022 entschied um Platz 3 und 4 in der Tabelle.

Chemnitz startete mit einer frischen Battery in das Spiel: Catcher Y. Morales und Pitcher M. Landaeta begannen das Spiel, S. Arlick (CF) und F. Göhler (1B) tauschten im Vergleich zum ersten Spiel die Positionen. A. Petrik kam für A. Rushton ins Leftfield und S. Morales nahm die vakante Position an der dritten Base ein. Der Rest blieb wie gehabt.

Chemnitz war in diesem Spiel die designierte Heimmanschaft, musste also zunächst Verteidigen. Mit einem sehr schnellen 1-2-3 Inning gelang dies fehlerlos. Die Offensive nutzte dies zur ersten Führung des Spiels: Ein Leadoff Double von M. Landaeta, ein Single von A. Petrik, ein Double von L. Dieminger und ein Single von S. Morales brachten drei Runs nach Hause. Es hätten noch viele mehr sein müssen, aber äußerst schlampiges Baserunning bei dem die Kommandos des Basecoaches ignoriert wurden sorgten für ein Double Play bei dem gleich zwei Chemnitzer Baserunner per Rundown ausgemacht wurden. Dies sorgte für einen spürbaren Wechsel des Momentums im Spiel: Die Wallbreakers bestraften die aus der Konzentration gebrachten Cyndicates mit mehreren Hits und insgesamt drei Runs zum 3:3 Ausgleich.

Das Baserunning war auch im zweiten Schlagdurchgang der Grund, weshalb Chemnitz schneller als nötig zurück in die Defensive musste. Ein Caught Stealing an zweiter Base bei dem der Läufer bereits vor dem Pitch losgelaufen war bestraften die Wallbreakers ebenso wie ein Hit ins Rightfield, bei dem der Runner an Eins über die zweite Base hinüberlief und per Tag ausgemacht wurde. Ein RBI Single von S. Arlick brachte immerhin einen Run nach Hause, aber ein weiteres, sehr knappes Tagplay an der Homeplate beendete den Schlagdurchgang.

Ein Pitcherwechsel auf A. Petrik brachte zumindest in der Defensive wieder mehr Ordnung rein. Der erste Leipziger Schlagmann wurde per schönem Catch im Zurücklaufen von Shortstop L. Dieminger ausgemacht, bevor S. Arlick im Outfield für das Highlight des Tages sorgte. Mit voll ausgestrecktem, übergegriffenem Arm fing er im Sprung einen Flyball zwischen Right- und Centerfield und nahm den Wallbreakers so einen sichergeglaubten Extra Basehit. Ein Aktion, die Zuschauer und Spieler beider Mannschaften gleichermaßen mit Standing Ovations bedachten.

Leipzig erzielte keinen weiteren Run und somit ergab sich für Chemnitz die Chance, den Vorsprung auszubauen: Ein Leadoff Double von L. Dieminger wurde durch Hits von Y. Morales sowie R. Andradez veredelt, F. Göhler und C. Meier sorgten durch Kontakt für zwei weitere Runs. Die Gäste erzielten ihrerseits im vierten Inning nur einen Run, wodurch Chemnitz durch Hits von S. Arlick, L. Dieminger (RBI Double) und Y. Morales (RBI) weiter wegziehen konnte: Vor dem letzten Schlagdurchgang stand es 9:4 für die Cyndicates.

Chemnitz wechselte mit S. Morales ein weiteres Mal den Pitcher, musste aber gegen Ende hin noch zittern. Von den ersten fünf Schlagmännern der Wallbreakers erreichten vier per Hit die Base, gepaart mit einem Error sorgte dies für drei Runs und einen Läufer auf dritter Base. Durch zwei Strikeouts in Folge konnte das Comeback der Gäste aber verhindert werden: Mit 9:7 setzten sich die Cyndicates im letzten Spiel der Saison durch und eroberten sich somit den dritten Tabellenplatz. Vor allem die gute Defensivleistung trug zum Doppelerfolg bei, am Schlag zeigte man sich ebenso konzentriert. Lediglich das Baserunning war stark verbesserungswürdig, verschenkte man so doch ein halbes Dutzend Aus durch unnötige Aktionen.

Ebenso wurde durch den Sieg eine ausgeglichene Bilanz von 10 Siegen und 10 Niederlagen erreicht, die ohne durch drei am grünen Tisch verlorenen Spiele noch besser ausgesehen hätte. Positive Überraschung waren zudem zwei Siege gegen den Zweitplatzierten aus Magdeburg, die ansonsten nur gegen den Meister Leipzig I verloren.

Damit ist die Saison 2022 Geschichte – ab sofort findet das Training wieder in der Halle statt, Start ist der 18.10.

Leipzig Wallbreakers II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
P/LFMartin Landaeta31200100200001
CFSteffen Arlick32110000200010
LF/P/3BAlexander Petrik31110000000101
SSLeonardo Dieminger33320300000020
CYorman Morales32110000100061
3B/PSebastián Morales21011000000001
2BReggie Andradez31110000000000
1BFabian Göhler10011000001060
RFChristian Meier20011000000000
 Gesamt23119934005011154
Pitching IP H R ER BB SO HR
Martin Landaeta2333130
Alexander Petrik2111210
Sebastián Morales1433020
Gesamt5877360
vs
Magdeburg Saisonabschluss 2022

Cyndicates Chemnitz vs. Magdeburg Poor Pigs

Am 8. Oktober stand das Saisonfinale 2022 in Chemnitz auf dem Spielplan. Die Leipzig Wallbreakers II und Magdeburg Poor Pigs waren zu Gast, das Wetter hielt der durch Spielverlegung ungewöhnlich späten Ansetzung glücklicherweise stand, wenngleich der Rasen etwas tiefer und schlammiger als gewöhnlich war. Nebenbei ging es auch sportlich noch um eine Entscheidung: Vor dem Spieltag waren die Wallbreakers und Cyndicates in der Bilanz gleichauf, das direkte Duell würde um den dritten Platz in der Abschlusstabelle entscheiden. Zunächst spielten die Gastgeber aber gegen Magdeburg.

Neben dem erfahrenen Pitcher-Catcher Duo um O. Müller und M. Lippmann und dem eingespielten Infield bestehend aus S. Arlick (1B), R. Andradez (2B), L. Dieminger (SS) und M. Landaeta (3B) komplettierten Rookie C. Meier im Rightfield, F. Göhler im Centerfield sowie A. Rushton im Leftfield das Lineup, Letzterer feierte somit sein Debüt bei den Cyndicates.

Chemnitz startete zuerst in der Offensive und die obere Hälfte des Lineups konnte durch zwei Walks und einen Hit direkt den ersten Schaden anrichten. Mit 3 Runs Vorsprung ging es in die Verteidigung, in der O. Müller insgesamt drei Strikeouts sammeln konnte. Lediglich der Leadoff-Batter der Magdeburger erreichte durch einen Hit die Base und konnte am Ende nach einem Wild Pitch scoren. Das Spiel war in der Folge von gutem Pitching und guter Defensive beider Mannschaften geprägt. Chemnitz lud mit 2 Aus durch Hits von F. Göhler und M. Landaeta sowie einen Walk durch S. Arlick die Bases, ein Strikeout verhinderte aber weitere Punkte. Magdeburg ging durch Strikeout und zwei Groundballs zur ersten Base sogar ohne Baserunner durch das zweite Inning.

Durch einen Pickoff und zwei Strikeouts war die Chemnitzer Offensive im dritten Inning ebenso erfolglos. Die Poor Pigs hingegen pirschten sich durch ein RBI Double von D. König heran, ein Caught Stealing an der dritten Base sorgte aber für ein wichtiges Aus auf Seiten der Gastgeber.

Mit 3:2 ging es in das vierte Inning, in dem beide Mannschaften keine Runs erzielen konnte. Das lag vor allem an einem Highlight-Play der Chemnitzer Defense, die ein Double Play über Shortstop, Second Base und First Base erzielen konnte. Zur Beruhigung der Nerven legten die Cyndicates im fünften Inning noch einen Run drauf. O. Müller wurde durch einen RBI Hit von R. Andradez nach Hause gebracht, zwei Fehler beim Baserunning verhinderten aber weitere Punkte und somit stand es vor dem letzten Schlagdurchgang der Magdeburger 4:2.

Die heute sehr starke Defensive war ein weiteres Mal gefordert und lieferte ab: Ein Flyout, ein Strikeout und als krönender Abschluss ein Relay-Play von Rightfielder auf Second Baseman auf Third Baseman beendeten die Offensivbemühungen der Poor Pigs und besiegelten den 4:2 Sieg der Chemnitzer.

Weiter zu Spiel 2

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
3BMartin Landaeta21101000300020
1BSteffen Arlick10102000100050
POliver Müller21211000210110
SSLeonardo Dieminger10002000000003
2BReggie Andradez31010000020012
CMichael Lippmann30000000010061
RFChristian Meier10002000010001
LFAndrew Rushton20001000010000
CFFabian Göhler21000000010000
 Gesamt1744290006701157
Pitching IP H R ER BB SO HR
Oliver Müller5522360
Gesamt5522360

Magdeburg Poor Pigs

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

SG Erfurt/Jena vs. Cyndicates Chemnitz

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Gastgeber auf die SG aus Jena und Erfurt. Die Spielgemeinschaft hatte ihr erstes Spiel gegen Magdeburg mit 1:21 verloren, dementsprechend war die Erwartungshaltung an ein spannendes Spiel für den neutralen Beobachter eher gering. Am Ende sollte es aber ganz anders kommen und das Aufeinandertreffen entwickelte sich zu einem dramatischen Spiel inklusive Comeback und Walkoff-Sieg für die Cyndicates – doch alles der Reihe nach.

Die Aufstellung der Cyndicates war gegenüber dem ersten Spiel leicht verändert. S. Braun kam für Y. Morales als Catcher ins Spiel, A. Petrik besetzte die Center Field Position und C. Meier spielte auf der dritten Base.

Auf dem Mound der Chemnitzer startete O. Müller, der gleich das erste Inning schadlos überstand und mit einem gefangenen Ball aus der Luft selbst beendete.

Die Offensive kam gut ins Spiel. Ein Hit von A. Petrik, ein Walk von S. Arlick und ein weiterer Hit (RBI) durch M. Landaeta sorgte für die erste Führung und eine gute Ausgangsposition. Pech hatte hingegen S. Braun, dessen satt getroffener Ball punktgenau in den Handschuh des Erfurter Shortstops fiel, der zusätzlich noch den von der zweiten Base gelösten Läufer auswerfen konnte. Ein Double Play der bittersten Sorte, was die Cyndicates zunächst aber nicht weiter negativ beeinflusste. Durch einen Error erzielte die Spielgemeinschaft zwar einen Run im zweiten Inning, doch die Chemnitzer schlugen sogleich mit deren Vier zurück: F. Göhler kam durch Error auf die Base, L. Dieminger brachte ihn mit einem Double nach Hause. C. Meier wurde von einem Pitch getroffen und durch ein Double von A. Petrik zunächst auf die dritte Base und dann durch einen Hit von S. Arlick nach Hause gebracht. O. Müller sorgte mit einem Sacrifice Fly für einen weiteren Run bevor das Inning durch ein Flyout beendet wurde.

Mit einem 5:1 Vorsprung gingen die Gastgeber in das dritte Inning. Ein Vorsprung, von dem man meinen könnte, dass er die Nerven beruhigen sollte.

Stattdessen trat das komplette Gegenteil ein. Die Konzentration ließ nach und die Chemnitzer spielten das kleine Fehler-EinmalEins komplett von Vorne bis hinten durch. Egal ob fehlende Absprachen bei Flyballs, fallengelassene Bälle beim Fangversuch an der Base, ungenaue Würfe, fehlende Verständnis über Force Play Situationen und falsche Positionierung an der Base, Würfe auf die falsche Base auf der kein Play mehr möglich war oder fallengelassene Strikeouts, die Cyndicates bekleckerten sich in dieser Spielphase wahrlich nicht mit Ruhm und ließen ihren Starting Pitcher hängen, der schlussendlich nach zu vielen Würfen ausgewechselt werden musste. A. Petrik kam als Werfer ins Spiel und konnte gleich mit einem Strikeout das „Inning des Schreckens“ beenden, die Spielgemeinschaft hatte zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits mit 6:5 die Führung übernommen.

Dieser Spielstand blieb auch nach dem Schlagdurchgang der Cyndicates bestehen, trotz eines Doubles von S. Morales. Die Zeit wurde langsam knapp und die Nervosität immer größer. Nach einem Walk und zwei weiteren Error der Verteidigung baute die SG den Vorsprung nach dem oberen vierten Inning sogar auf 8:5 aus. Durch Hits von A. Petrik und O. Müller, sowie einem RBI Double von M. Landaeta verkürzten die Gastgeber zwar auf 8:7, doch Jena/Erfurt konnte im fünften Inning einen weiteren Run über die Platte bringen. Nach einem Walk mit 2 Aus wurde nochmal der Pitcher gewechselt und M. Landaeta beendete mit einem Strikeout den Schlagdurchgang der Gäste.

Mit einem 7:9 Rückstand gingen die Cyndicates also ein allerletztes Mal in die Offensive. Mindestens zwei Runs waren nötig, um in die Verlängerung zu kommen, bei drei Runs würde man das Spiel gewinnen. Obwohl die Stimmung angesichts des abgelieferten Spiels geknickt war, sammelte Coach S. Braun ein letztes Mal die Truppen für einen entscheidenden Moralschub. Tatsächlich konnten sich die Cyndicates ein letztes Mal aufbäumen. S. Morales eröffnete mit einem Single das Inning und stahl in der Folge gleich zwei Bases. Für den Weg von dritter Base zur Homeplate konnte er sich hingegen Zeit nehmen, denn L. Dieminger war at Bat und beförderte den Ball des Erfurter Pitchers mit einem lauten Schlag hoch und weit über den Zaun im Left Field – ein 2 Run Homerun zum Ausgleich, sein erster der Saison. Und zu keinem Zeitpunkt hätte er besser gepasst, als in diesem Moment. Die Verlängerung war gesichert, doch nun hatten die Cyndicates Blut geleckt. Der kurz vorher eingewechselte R. Andradez erreichte mit einem Single die erste Base, A. Petrik beförderte ihn mit einem weiteren Single zur zweiten Base. Der siegbringende Punkt war somit in „Scoring Position“. Der nun am Schlag stehende S. Arlick ließ sich nicht zweimal bitten und schlug einen Line Drive zwischen Center und Right Field bis an den Outfield Zaun, der R. Andradez genug Zeit gab, um die dritte Base zu umrunden und den Run an der Homeplate zu erzielen – ein Walkoff-Win für die Cyndicates. Trotz aller widrigen Umstände und nervlicher Belastung lieferten die Chemnitzer im fünften Inning ihre beste Offensivleistung ab – 5 Mann kamen an den Schlag, 5 Mann gelang ein Hit. Die Erleichterung angesichts des Comebacks war im gesamten Team spürbar, der Sieg trotz des dramatischen Zusammenkommens verdient. 14:6 Hits für Chemnitz zeigten eine offensive Überlegenheit, lediglich die ungewöhnlichen Nachlässigkeiten in der Defensive (7 Errors) hielten das Spiel knapp. Somit halten die Cyndicates ihren Schnitt von einem Sieg und einer Niederlage pro Spieltag und belegen nach der Hälfte der Saison weiterhin den dritten Tabellenplatz. Nach einer Sommerpause geht es am 28.8. beim Turnierspieltag in Erfurt weiter.

 

Jena Kernberg Giants

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CF/PAlexander Petrik44310100200121
1BSteffen Arlick32021000100051
P/CFOliver Müller21120000000021
LF/PMartin Landaeta32020100100010
CStanley Braun C10000000000121
CYorman Morales C20000000000111
RFFabian Göhler30100000110000
2BSebastián Morales32100100200111
SSLeonardo Dieminger22230101101212
3BChristian Meier 3B10100000001100
3BReggie Andradez 3B11100000000000
 Gesamt2514101014018127158
Pitching IP H R ER BB SO HR
Oliver Müller2.2466540
Alexander Petrik2233410
Martin Landaeta0.1000010
Gesamt4.3699960
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Magdeburg Poor Pigs

Am Sonntag, dem 17.07.2022 bestritten die Cyndicates den zweiten Heimspieltag des Jahres, den insgesamt fünften der Saison 2022. Gegner waren die SG Erfurt/Jena und die Magdeburg Poor Pigs, die Mannschaft aus der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts stand zuerst auf dem Spielplan der Gastgeber.

Die Chemnitzer starteten zuerst in der Offensive und konnten gleich erste Nadelstiche setzen. Leadoff Schlagmann S. Arlick erkämpfte sich nach einem 9-Pitch at-bat einen Walk auf die erste Base, auf der kurze Zeit später auch M. Landaeta landete. Durch einen Wild Pitch und einen Hit von M. Fieder konnten beide Spieler die ersten Punkte der Partie erzielen, bevor der gute Magdeburger Pitcher D. König mit drei Strikeouts das Inning beendete.

Die Cyndicates waren nun in der Defensive gefordert, Starting Pitcher S. Morales hatte aber zunächst Probleme mit der Kontrolle und musste von den ersten fünf Battern gleich vier per Walk auf Base lassen. Ein Flyout im Center Field, gepaart mit einem Fehler des Magdeburger Läufers der zu früh losgerannt war, sorgte für die ersten beiden Aus in der Defensive, der F. Göhler an der ersten Base mit einem aufgenommenen Groundball kurz darauf das Dritte hinzufügte.

Chemnitz war wieder am Schlag und konnte sogleich die Bases voll besetzen: Ein Single von Y. Morales, ein Double von L. Dieminger, ein Walk von S. Morales und ein Error der Magdeburger Verteidigung sorgte für eine hervorragende Ausgangsposition, die aber nicht ausgenutzt werden konnte. Zwar konnte K. Schäfer mit einem Walk immerhin noch einen Run nach Hause bringen, aber ein Strikeout und zwei Groundballs in das Infield stoppte das offensive Momentum der Cyndicates und ließ das Spiel in Richtung der Poor Pigs kippen. Diese wurden zwar im zweiten Inning gleich drei Mal ausgestriked, liefen aber im dritten und vierten Inning langsam heiß. Mehrere Walks und vier Hit by Pitches, gepaart mit drei Hits (2 Doubles) sorgten für insgesamt 7 Punkte auf der Anzeigetafel und damit die Führung im Spiel. Auch ein Pitcherwechsel auf M. Landaeta konnte das Momentum nicht mehr stoppen.

Je wärmer die Magdeburger wurden, desto kälter wurden die Chemnitzer. Ein Walk von S. Arlick und ein Double von Y. Morales blieben die einzigen beiden erfolgreichen Offensivaktionen in den letzten drei Durchgängen, daran konnten auch die beiden Error der Poor Pigs nichts mehr ändern. Zwar kamen so im letzten Abschnitt nochmal Cyndicates-Läufer auf zweite und dritte Base, aber der weit geschlagene Ball von S. Morales konnte vom Right Fielder der Magdeburger gerade noch so aus der Luft gefangen werden. Statt 8:6, Läufer auf zweiter Base und die Schlagorder von Oben startend, war das Spiel damit beendet und die Poor Pigs holten sich den Sieg in einem knappen und umkämpften Spiel.

Weiter zu Spiel 2 des Tages

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CFSteffen Arlick10102000200010
3BMartin Landaeta20101000010021
LFKay Schäfer20011000010011
2BReggie Andradez30000000010021
RFMoritz Fieder31010000010000
1BFabian Göhler30000000010010
CYorman Morales32100100000071
SSLeonardo Dieminger31110100010001
PSebastián Morales20001000000110
 Gesamt2244352002601155
Pitching IP H R ER BB SO HR
Sebastián Morales3588650
Martin Landaeta1000110
Gesamt4588760

Magdeburg Poor Pigs

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Cyndicates Chemnitz vs. SG Erfurt/Jena

Im zweiten Spiel des Tages konnten die Chemnitzer dank reichlich Angebot im Kader viel durchwechseln, was aufgrund der extrem hohen Temperaturen auch genutzt wurde.

Gegen die SG Jena/Erfurt nun offiziell als „Gastteam“ geführt, zeigten die Spieler eine deutlich verbesserte Schlagleistung gegenüber dem ersten Spiel. Gleich im ersten Inning gelangen A. Petrik, S. Arlick, F. Göhler (RBI) sowie S. Morales (RBI) ein Hit, der überragende M. Landaeta legte mit einem seiner insgesamt vier Doubles an diesem Tag noch einen drauf, sodass am Ende des ersten Schlagdurchgangs bereits sechs Runs zu Buche standen. Auch im zweiten Abschnitt behielt man bei sengender Hitze einen kühlen Kopf und legte durch Hits von Y. Morales, F. Göhler, S. Morales, M. Landaeta (2 RBI Double) und C. Mülller nochmals fünf Runs nach. Dieser Vorsprung konnte im weiteren Spielverlauf verteidigt werden, wenngleich die Defensive deutlich unkonzentrierter als noch in der ersten Partie agierte. Daran änderte auch nichts das sehenswerte 6-4-3 Double Play, welches S. Morales das Leben auf dem Mound vereinfachte. Nach drei Innings und sechs Runs war sein Arbeitstag beendet, bevor M. Landaeta sein Pitching Debüt gab und die letzten beiden Innings bestritt. Die SG aus Jena und Erfurt erzielte in beiden Innings jeweils noch einen Run, wobei die Cyndicates oft vom nachlässigen Baserunning der Spielgemeinschaft profitierten und mehrere Aus auf dem Silbertablett serviert bekamen. Am Ende stand ein 15:8 Sieg im ersten Aufeinandertreffen seit dem Playoff-Halbfinale 2019, welches die Chemnitzer damals knapp mit 12:11 gewinnen konnten. Neben der Pitching Premiere von M. Landaeta absolvierte auch C. Meier sein erstes Baseballspiel überhaupt und konnte gleich seinen ersten Hit feiern.

Mit einer Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen stehen die Cyndicates vorerst auf Platz 2 der Tabelle, punktgleich mit den Leipzig Wallbreakers II und Magdeburg Poor Pigs. Diese sind auch der nächste Gegner, bereits am nächsten Wochenende geht es in Magdeburg gegen die Dresden Dukes und die Poor Pigs weiter.

 

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
LFAlexander Petrik41100000210010
1BSteffen Arlick41200000200040
CYorman Morales41200000100032
SSLeonardo Dieminger 20100000011202
Reggie Andradez SS11110000100102
CFFabian Göhler42210000110000
RFEnrico Schwarz40010000010000
P/2BSebastián Morales43310000200100
2B/PMartin Landaeta33330300100042
3BChristian Meier 21010000001131
Michael Lippmann 3B00000000000000
 Gesamt3213158030010425159
Pitching IP H R ER BB SO HR
Sebastián Morales3766210
Martin Landaeta2222510
Gesamt5988720

Jena Kernberg Giants

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Leipzig Wallbreakers vs. Cyndicates Chemnitz

Bei hochsommerlichen Temperaturen deutlich über der 30°C Grenze fand am 18.06 der dritte Spieltag der Mitteldeutschen Liga Baseball in Chemnitz zwischen den Cyndicates, den Leipzig Wallbreakers 1 sowie der SG Erfurt/Jena statt.

Die Gastgeber trafen in ihrem ersten Spiel des Tages auf die Leipziger Mannschaft, die ihr erstes Spiel gegen die Spielgemeinschaft Erfurt/Jena deutlich gewinnen konnte.

Trotz der klaren Rollenverteilung gingen die Cyndicates hochkonzentriert ins Spiel und konnten gleich die ersten beiden Schlagmänner der Messestädter ausmachen. Ein Walk und ein Schlag ins Outfield der vom stark wehenden Wind über das kurze Outfield geblasen wurde sorgten jedoch für eine frühe 2:0 Führung für die Leipziger. Davon ließen sich die Chemnitzer aber nicht verunsichern und spielten weiter konzentriert in der Defensive. Ein Caught Stealing an der dritten Base im zweiten Inning und ein perfekter Relay Spielzug über Left Field – Shortstop – Catcher mit anschließendem Aus an der Homeplate waren die Highlights des Spiels. Beide Plays zeugten von der starken Abwehrleistung der Cyndicates in diesem Spiel, angeführt von O. Müller auf dem Mound, welcher der Hitze erst im fünften Inning Tribut zollen musste und im Schlussabschnitt durch A. Petrik ersetzt wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Chemnitzer in Schlagdistanz, kassierten dann aber noch sechs Runs und mussten die Leipziger ziehen lassen.

Das lag vor allem an der schwächelnden Offensive. Gegen den mit reichlich Erfahrung aus der 2. Bundesliga aufgebotenen Pitcher der Wallbreakers kamen lediglich S. Arlick mit zwei Walks, M. Landaeta mit einem Double sowie O. Müller mit einem Walk auf die Base. Durch wenig produktive At Bats mit vielen Strikeouts konnte allerdings kein Kapital aus den wenigen Baserunnern geschlagen werden. Dies gelang erst im fünften Inning, als die Gäste einen Pitcherwechsel vornahmen. M. Bitz kam per Walk auf Base, S. Arlick brachte ihn mit einem Basehit nach Hause, bevor er selbst durch zwei Hits von M. Lippmann und L. Dieminger über die Homeplate laufen konnte. Ein Strikeout beendete jedoch alle Comeback Bemühungen, sodass am Ende ein 11:2 für die Leipzig Wallbreakers auf der Anzeigetafel stand.

Die Cyndicates zeigten dennoch eine starke Leistung gegen einen der Leistungsklasse weit entwachsenen Gegner. Mit hochkonzentrierter Defensive, nur einem Error, sowie zwei Highlightplays in der Defensive konnte man sehr zufrieden sein, das Ergebnis fiel am Ende um ein paar Runs zu hoch aus und spiegelte nicht das über weite Strecken starke und ansehnliche Spiel beider Mannschaften wider.

Anzumerken ist noch, dass Chemnitz offiziell Protest einlegte, da Leipzig mit einem nicht spielberechtigten Spieler auflief. Es besteht also die Möglichkeit, dass dieses Spiel am grünen Tisch noch mit 5:0 für Chemnitz gewertet wird.

Weiter zum zweiten Spiel

Leipzig Wallbreakers

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
3BMaximilian Bitz20101000100121
CFSteffen Arlick11112000000010
CMichael Lippmann31000000010051
SSLeonardo Dieminger31010000010001
LFMartin Landaeta31000100010001
RFMoritz Fieder10001000010020
1BFabian Göhler 1B10000000010010
1BMiguel Aponte 1B10000000010010
2BReggie Andradez10001000010030
POliver Müller P00001000000001
PAlexander Petrik P10000000000000
 Gesamt1742261001701155
Pitching IP H R ER BB SO HR
Alexander Petrik P0.2488010
Oliver Müller P4.1633631
Gesamt4.3101111641
vs

Dresden Dukes II vs. Cyndicates Chemnitz

Für das zweite Spiel gegen die Dresden Dukes II präsentierten sich die Cyndicates für einen gelungenen Saisonabschluss in Bestform.

Pitcher S. Morales hielt die Dukes Offensive mit Ausnahme des dritten Innings im Schach und konnte über das gesamte Spiel hinweg gleich 6 Strikeouts sammeln. Offensiv ließen sich die Chemnitzer nicht lange bitten: Bis auf F. Göhler (der mit einem Basehit zwei RBI sammelte) überquerten alle Spieler im ersten Inning die Homeplate, gekrönt durch einen 3 Run Homerun von R. Andradez. Den 10:0 Vorsprung baute das Heimteam sukzessive aus und ließ sich dabei auch nicht von zwei Pitcherauswechslungen abhalten. Mit 19:4 wurde das Spiel nach vier Innings durch Mercy-Rule beendet und somit ein zufriedenstellender Saisonabschluss einer manchmal steinigen Saison sichergestellt.

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
1BSteffen Arlick31220000400040
CF/LFClemens Göhler10203000200000
SSReggie Andradez22442001200002
RF/CFFabian Göhler31121000000010
CMaximilian Bitz31301000300161
3BYorman Morales21110000200010
--RFRomer Gonzales00101000000000
LF/3BMichael Lippmann10112000100000
2BPat Fitzgerald21230100100101
PSebastián Morales10202000200001
 Gesamt18719131210117002125
Pitching IP H R ER BB SO HR
Sebastián Morales4544260
Gesamt4544260
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Leipzig Wallbreakers

Der Wettergott zeigte sich am Tag der Bundestagswahl gnädig. Nachdem in diesem Jahr viele Trainingseinheiten und Spiele dem Regen zum Opfer fielen, gab es am 26.09.2021 zum Abschluss der kurzen Saison noch einmal bestes Baseballwetter. Bei über 20° und Sonne kam es zum „Sachsenspieltag“ in Chemnitz zwischen den Leipzig Wallbreakers und den Dresden Dukes II.

Die Chemnitzer bekamen es zunächst mit den Messestädtern zu tun, die ihre Ambitionen auf den Aufstieg einmal mehr unterstrichen. Bis zum dritten Inning gestaltete sich das Spiel noch ausgeglichen, während Chemnitz eine Bases Loaded Situation gegen Pitcher D. Kolb nicht voll ausnutzen konnte und nur einen Run per Wild Pitch erzielte, waren es für die Leipziger durch Hit von E. Marquez bzw. Sac Fly von H. Kim deren Zwei.

Im dritten Durchgang kippte die Partie, als die Cyndicates vermehrt knappe Strike-Entscheidungen gegen sich entschieden bekamen und die Wallbreakers auf der anderen Seite ihre offensive Klasse mit insgesamt 5 Hits zeigten. Der daraus resultierende Spielstand von 9:1 war gleichbedeutend mit der Vorentscheidung, die 7 Error auf Chemnitzer Seite gaben allerdings auch ein unzufriedenstellendes Bild ab.

Leipzig legte in der Folge noch zwei weitere Runs nach und stellte damit den 11:1 Endstand her.

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz30000000020210
1BSteffen Arlick10001000110030
LFKay Schäfer20000000110020
3B/PMichael Lippmann20000000010201
P/3BOliver Müller10101000110001
SSPat Fitzgerald10001000000011
2BStanley Braun10001000110110
CFFabian Göhler10001000010120
RFEnrico Schwarz20000000020120
 Gesamt14010500041007123
Pitching IP H R ER BB SO HR
Oliver Müller3.171111610
Michael Lippmann0.2000100
Gesamt3.371111710

Leipzig Wallbreakers

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Dresden Dukes II vs. Cyndicates Chemnitz

Das zweite Spiel des Tages sollte sich zu einem wahren Krimi entwickeln. S. Morales startete für die Cyndicates auf dem Mound und konnte den guten Eindruck aus seinem ersten Spiel in der Vorwoche bestätigen. Mit insgesamt 5 Strikeouts in den ersten zwei Innings und nur zwei kassierten Runs eröffnete er seinem Team die Möglichkeit zur frühen Führung und die zusammengewürfelte Infield Defensive wurde nicht gefordert. Chemnitz konnte den oberen Teil des Lineups regelmäßig auf Base bringen und dadurch nach zwei Innings einen 6:2 Vorsprung herausspielen, wenngleich das Gefühl blieb, hier noch ein paar Runs liegen gelassen zu haben.

Dieses Gefühl sollte sich in der Folge bestätigen. Aufgrund der Inningbeschränkung für Ausländer musste S. Morales für C. Göhler Platz machen, der nach drei Walks wiederrum für C. Kellner ausgetauscht wurde. Dieser brachte in der Folge fast alle Bälle in die Strikezone, aus den geladenen Bases mit 0 Aus schlugen die Dresdner dennoch Kapital und glichen das Spiel zum 6:6 aus.

Chemnitz war wieder gefordert und trotz vier Hits durch C. Göhler, S. Morales, K. Schäfer und S. Arlick sprangen am Ende nur zwei Runs heraus, da Läufer auf zweiter und dritter Base gestrandet wurden. Dresden schlug aus der nun unsicherer werdenden Infield Defensive Kapital und ging durch drei erzielte Runs in Führung, was die Gastgeber mit einem Hit und einem Run von T. Schnetlage egalisierten.

9:9 stand es vor dem letzten, entscheidenden Inning. Dresden legte mit zwei Hits sowie einem Walk vor und lud die Bases mit 0 Aus. Ein Hit von Serrano sowie ein Bases Loaded Walk von Bralas schraubte den Spielstand auf 11:9, bevor die Cyndicates den Durchgang durch ein Flyout ins Left Field inklusive Wurf zur zweiten Base per Double Play beendeten.

Dresden warf nun alles in die Waagschale und wechselte mit J. Flores ihren Pitcher aus dem ersten Spiel ein. Dieser traf S. Morales mit seinem Pitch aber zunächst nur am Körper, sodass dieser auf die erste Base durfte. Ein Flyout von K. Schäfer zum 1st Baseman sorgte für das erste Aus, bevor S. Arlick erneut vom Pitch getroffen wurde und ebenfalls zur ersten Base vorrücken durfte. Der RBI Basehit von Pinch Hitter R. Andradez brachte S. Morales nach Hause und verkürzte den Rückstand auf 11:10. Ein Walk für Y. Morales sorgte anschließend für eine hervorragende Chemnitzer Ausgangsposition: Bases Loaded, 1 Aus, den Run zum Ausgleich auf dritter Base stehend und den siegbringenden Run gleich dahinter.

Dennoch konnten die Cyndicates die Steilvorlage nicht nutzen. C. Kellner schlug mit dem ersten Pitch einen Groundball zum Pitcher, der mit einem Wurf auf die Homebase das zweite Aus erzwang. Der anschließende Schlag von T. Schnetlage landete als Popup im Foulterritorium, wo er vom 1st Baseman der Dukes gefangen wurde und somit das Spiel beendete.

Eine bittere Niederlage, bei der wie schon im ersten Spiel mehr Hits und weniger Errors als beim Gegner zu Buche standen, am Ende aber die Abgebrühtheit vergangener Tage fehlte, um diesen Vorteil in Zählbares umzumünzen.

In der nun folgenden Sommerpause besteht genug Zeit um weiter intensiv zu trainieren, bevor es am 29. August zum Auswärtsspiel nach Erfurt geht.

 

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
LFKay Schäfer31301000310011
CFSteffen Arlick11212000301020
1BMiguel Aponte10101000111021
PHReggie Andradez11010000100000
CYorman Morales32011000010180
RF/PChristian Kellner41010000000000
3BTobias Schnetlage31110000200001
SSSteve Plihal30000000010001
2B/P/RFClemens Göhler32200000310000
P/2BSebastián Morales21100000001020
 Gesamt2410105500013531154
Pitching IP H R ER BB SO HR
Sebastián Morales2122450
Clemens Göhler0022300
Christian Kellner3877420
Gesamt5911111170
vs

Cyndicates Chemnitz vs Dresden Dukes II

Nach fast zwei Jahren Pause hieß es für die Chemnitzer Baseballer: Endlich wieder Heimspiel! Gegner am vierten Spieltag der Saison 2021 waren die Dresden Dukes II, welche mit einem breiten Kader angereist waren. Aufgrund der Spielregelung, die besagt, dass mindestens 6 deutsche Spieler auf dem Feld stehen müssen, erhielten die Chemnitzer zusätzlich Unterstützung von drei Leihspielern aus Leipzig.

 

Das erste Spiel absolvierten die Cyndicates offiziell als Auswärtsmannschaft, weshalb zunächst die Offensive an den Schlag gehen durfte. Gegen Pitcher J. Flores brachten die Chemnitzer gleich im ersten Durchgang jeden Batter an die Platte: Walks durch S. Arlick und R. Andradez sowie RBI Hits von P. Fitzgerald, E. Marquez, C. Göhler und A. Diaz ergaben die üppige Ausbeute von 5 Runs, bevor O. Müller das erste Mal als Pitcher an die Arbeit gehen musste.

Auf die Unterstützung seiner Defensive konnte er sich im ersten Inning hingegen nicht verlassen. Gleich der erste Schlagmann der Dresdner kam durch eine missglückte Defensivaktion auf Base, nach einem abgegebenen Walk war es dann ein nicht gut getroffener Ball auf die linke Seite des Infields, der eigentlich ein einfaches Double Play und somit Aus Nummer 2 und 3 hätte bedeuten müssen. Der Ball konnte jedoch nicht im Handschuh festgehalten werden, rutschte hinaus und somit luden die Dukes gleich zu Beginn der Partie die Bases mit 0 Aus. Getreu dem Motto „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“ kam es nun knüppeldick für die Cyndicates: J. Flores beförderte den Ball mit seinem Schlag über den Zaun zum Grand Slam Homerun und Pitcher O. Müller hatte zusehends Probleme mit der knapp bemessenen Strikezone am heutigen Tag. Nach drei weiteren Walks und ohne Aus musste er P. Fitzgerald weichen, der mit zwei Strikeouts und nur einem abgegebenen Hit Schadensbegrenzung betreiben konnte. Trotzdem waren am Ende des ersten Innings alle 9 Dresdner Schlagmänner nach Hause gekommen, sodass die Cyndicates das Spiel mit einem 4 Run Rückstand fortsetzen mussten.

Die offensive Produktion beider Mannschaften nahm in der Folge deutlich ab, sodass es nach vier Innings 15:8 für die Dukes stand. Chemnitz hatte im letzten Schlagdurchgang noch eine letzte Chance, das Blatt zu wenden: A. Diaz gelang auf Base, ein Hit von C. Labahn sowie Walks von K. Schäfer und S. Arlick luden die Bases mit 0 Aus. Eine Baserunning-Fehler beim folgenden Bunt von P. Fitzgerald ermöglichte den Dresdner das erste Aus, der anschließende 2 RBI Basehit von R. Andradez war nicht genug, da die nächsten beiden Chemnitzer Schlagmänner nicht mehr auf Base kamen und das Spiel somit trotz spätem Comebacks mit 12:15 an die Gäste aus der Landeshauptstadt ging, die für ihre Ausbeute nur 5 Hits benötigten. Bei konsequenter Verteidigung wären die Cyndicates ohne einen kassierten Run aus dem ersten Inning gekommen, die 9 Runs erwiesen sich am Ende als zu hohe Hypothek um das Spiel noch zu gewinnen.

 

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
LFKay Schäfer31201000300000
1BSteffen Arlick00304000100020
SS/PPat Fitzgerald41210000220042
3BReggie Andradez32131000000200
P/SS/2BOliver Müller42110000100001
RF/PEduardo Marquez41110000000011
CClemens Göhler21111000110051
CFAndrés Diaz21110000011000
2BClaudia Labahn31010000000100
 Gesamt251012970008413125
Pitching IP H R ER BB SO HR
Oliver Müller1.1414141001
Pat Fitzgerald2111240
Eduardo Marquez0.2000000
Gesamt3.3515151241

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs