Cyndicates Chemnitz vs. Leipzig Wallbreakers

Unglücklicher als die zweite Partie des Tages gegen die Leipzig Wallbreakers I konnte ein Spiel kaum beginnen.

Als designiertes Gastteam war zunächst die Cyndicates-Offensive gefragt, die durch Hits von S. Arlick und L. Dieminger sowie einem Hit by Pitch gegen A. Petrik die Bases voll besetzen konnte. Runs sprangen aber nicht dabei heraus, da die Leipziger Defensive bei einem Groundball von S. Morales das Aus an der Home Plate machte und ein anschließendes Strikeout das Inning beendete.

Das Unglück nahm dann im ersten Defensivdurchgang seinen Lauf. Starting Pitcher M. Lippmann zerrte sich gleich beim ersten Pitch den Nacken und konnte die Partie als Werfer nicht mehr fortsetzen. Weil Chemnitz aber durch eine Verletzung im ersten Spiel sowie einer Abreise zwischen den Spielen nur noch zu neunt war, konnte aus dem Dugout kein Spieler eingewechselt werden. Maximal ein Wechsel mit einem Spieler im Feld war möglich – da die Regeln aber verlangen, dass ein Pitcher mindestens zu drei Battern werfen muss, bevor er gewechselt werden darf, waren die Cyndicates gezwungen, die ersten drei Leipziger Schlagmänner per Intentional Walk auf Base zu lassen. Erst dann durfte S. Morales als Pitcher übernehmen und M. Lippmann sortierte sich im Right Field ein. Dafür war Rookie C. Meier nun gezwungen aus der kalten an der dritten Base zu spielen, an der ihn gleich zwei maximal hart geschlagene Linedrives der Wallbreakers erwarteten. Bereits im ersten Inning war also Schadenbegrenzung angesagt, die mit sieben kassierten Runs nur mäßig gelang.

Da zudem auch noch S. Morales signalisierte, dass sein Arm nicht in der Lage war weiterzumachen, standen die Chemnitzer schon nach dem ersten Durchgang ohne etatmäßigen Pitcher da. Angesichts des Spielstandes sowie des sportlich ohnehin weit überlegenen Gegners war es Zeit zum Experimentieren und S. Arlick übernahm ab dem zweiten Inning auf dem Mound. Gleich der erste Wurf wurde flach zum Pitcher zurückgeschlagen, der gerade noch eine Hand an den Ball bekam, ihn so stoppen und zu A. Petrik an die First Base zum ersten Aus befördern konnte. Doch auch diese Aktion sollte ihren Tribut fordern, denn beim Blocken verletzte der Spieler sich am Finger. Trotzdem blieb er weiter als Pitcher im Spiel, wenngleich der Schreiberling dieses Spielberichtes einen Tag später nur noch 9 Finger zum Tippen benutzen konnte…

Die Kontrolle war zunächst jedenfalls verloren gegangen, und wenn doch Pitches in der Zone landeten, so bestraften die Wallbreakers diese gnadenlos, unter anderem mit einem Homerun von L. Metz. Die Defensive gab sich dennoch nicht auf: M. Lippmann holte sich mit letzter Kraft einen Outfield Assist aus dem Right Field als E. Marquez ein Single in ein Double verwandeln wollte und M. Schmid wurde beim Steal auf die zweite Base geschnappt. Am Ende des zweiten Innings standen dennoch fünf weitere Runs auf der Anzeigetafel. Da lief es im dritten Inning deutlich besser: Nur ein Leadoff Triple kam nach Hause, das Inning wurde per Double Play von S. Braun an zweiter Base beendet. Den Wallbreakers gelang im vierten Inning der zweite Homerun des Tages durch I. Ramirez, bevor ein weiterer Run das Spiel beendete – mit 15:0 war das Spiel durch Mercy Rule beendet, da Chemnitz Offensiv nur noch zu einem weiteren Hit durch A. Petrik gekommen war. Nach einem maximal unglücklichen Start und einem drohenden Fiasko zogen sich die Cyndicates am Ende doch achtbar und erhobenen Hauptes aus der Affäre, als kleinen Teilerfolg konnte man zudem verbuchen, weniger Error in der Verteidigung als der Gegner produziert zu haben.

 

# = Position | AB = At Bats | H = Hits | R = Runs | RBI = Runs Batted In | BB = Base on Balls (Walk) | 2B = Doubles | 3B = Triples | HR = Homeruns | SB = Stolen Base | SO = Strikeouts | HBP = Hit by Pitch | E = Error (Fehler in Verteidigung) | PO = Putout (Aus in der Verteidigung) | A = Assist (Aktion die zum Putout führt)

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
1B/PSteffen Arlick21000000001021
2BSilvia Braun30000000010012
SSLeonardo Dieminger21000000000031
CF/1BAlexander Petrik11000000001020
3B/PSebastián Morales10001000000000
CYorman Morales20000000010001
RF/3B/CFChristian Meier20000000010100
LFEnrico Schwarz10001000000010
P/RFMichael Lippmann20000000010001
 Gesamt163002000042196
Pitching IP H R ER BB SO HR
Michael Lippmann0000300
Sebastián Morales1477000
Steffen Arlick3888702
Gesamt41215151002

Leipzig Wallbreakers

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Dresden Dukes vs. Cyndicates Chemnitz

Am 04.09.2022 stand das nächste Auswärtsspiel für die Cyndicates auf dem Plan. Am siebten Spieltag der Saison traf man im Gierke-Cigarren-Ballpark zu Leipzig auf den Tabellenführer Leipzig Wallbreakers I sowie den Tabellenletzten Dresden Dukes II.

Das erste Spiel des Tages bestritten die beiden Gastteams gegeneinander. Für das Aufeinandertreffen gegen die Dukes startete A. Petrik als Pitcher, der auf seinen Kollegen M. Lippmann hinter der Platte warf. Manager M. Bitz musste aufgrund der Spielerkonstellation ein wenig Hin und Herschieben, sodass schlussendlich Y. Morales (3B), L. Dieminger (SS), R. Andradez (2B) sowie S. Arlick (1B) im Infield starteten. Das Lineup wurde durch das Outfield bestehend aus C. Meier (LF), F. Göhler (CF) und E. Schwarz (RF) komplettiert.

Die Dukes starteten schlaggewaltig in das Spiel hinein. Gleich drei Doubles gelangen den Dresdnern bei den ersten fünf Battern. Da sich aber auch zwei Strikeouts und ein Caught Stealing an der dritten Base dazwischen schlichen, kamen nur zwei Runs nach Hause.

Diese konnten die Cyndicates gleich in ihrem ersten Schlagdurchgang egalisieren: Durch einen Error bei R. Andradez Schlagversuch, einen Hit von S. Arlick und einen Walk von Y. Morales luden sich die Bases für L. Dieminger, der mit einem Double zwei Läufer ins Ziel brachte. Ein weiterer Run wurde nicht erzielt, selbiges galt aber auch für die Dukes-Offensive im zweiten Inning.

Dadurch gingen die Cyndicates ihrerseits erstmals in Führung, denn C. Meier (Walk) und A. Petrik (Hit) wurden durch das nun erneut von oben startende Lineup nach Hause gebracht. Mit dem Stand von 4:2 waren die Dresdner wieder am Schlag und durch zwei Hits und ein Double brachten auch sie zwei Runs zum Ausgleich über die Platte.

Im dritten Inning platzte der Knoten der Chemnitzer Offensive aber: Alle 9 Batter kamen entweder per Walk oder per Hit (A. Petrik 2B, S. Braun, Y. Morales, L. Dieminger) auf Base, sodass der verletzungsbedingte Ausfall von R. Andradez kompensiert werden konnte. Die 6-Run Führung wurde im vierten Inning weiter ausgebaut, als F. Göhler und C. Meier per Walk auf Base kamen und durch ein Hit von E. Schwarz und ein Double von S. Arlick punkten konnten.

Dresden durfte im fünften Inning noch einmal an den Schlag und konnte nach zwei Walks und einem Double punkten, mit einem unassisted Double Play an der ersten Base zogen die Cyndicates aber einen Schlussstrich unter die Partie und gewannen nach guter Defensivleistung mit 13:7. Alex Petrik durfte sich ein Complete Game und seinen dritten Win als Pitcher anschreiben lassen.

Hier geht es weiter zu Spiel 2

# = Position | AB = At Bats | H = Hits | R = Runs | RBI = Runs Batted In | BB = Base on Balls (Walk) | 2B = Doubles | 3B = Triples | HR = Homeruns | SB = Stolen Base | SO = Strikeouts | HBP = Hit by Pitch | E = Error (Fehler in Verteidigung) | PO = Putout (Aus in der Verteidigung) | A = Assist (Aktion die zum Putout führt)

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
2BReggie Andradez 2B20100000010000
2BSilvia Braun 2B21020000000000
1BSteffen Arlick22212100300081
3BYorman Morales31121000000011
SSLeonardo Dieminger32030100000021
CMichael Lippmann20101000110124
CFFabian Göhler10201000101000
RFEnrico Schwarz21201000100010
LFChristian Meier00203000000000
PAlexander Petrik32230100100010
 Gesamt209131193007211157
Pitching IP H R ER BB SO HR
Alexander Petrik51177150
Gesamt51177150
vs

Leipzig Wallbreakers vs. Cyndicates Chemnitz

Am 4. Spieltag der Saison 2022 reisten die Cyndicates in die Messestadt Leipzig für Spiele gegen die gastgebenden Wallbreaker-Mannschaften I und II.

Spiel 1 des Tages bestritten die Chemnitzer gegen die erste Mannschaft der Leipziger und wie auch schon in der Begegnung am dritten Spieltag, waren die Cyndicates den Gastgebern deutlich unterlegen. Pitcher S. Morales hatte zunächst Probleme die Zone zu finden, was gepaart mit zwei Fehlern in der Verteidigung gleich im ersten Inning für sieben Runs auf Seiten der Grünen sorgte. Pitching und Defense verbesserten sich mit fortlaufender Spieldauer – hervorzuheben ist hier ein Caught Stealing an der dritten Base – und auch der im vierten Inning als Pitcher eingewechselte M. Landaeta zeigte eine solide Leistung, sodass in den verbleibenden vier Innings zusammengenommen „nur“ so viele Punkte kassiert wurden wie im ersten Durchgang, aber da die Chemnitzer Offensive gegen Pitcher D. Kolb einmal mehr wenig entgegen zu setzen hatte, war das Spiel bereits früh entschieden.

Dabei war der Start in die Offensive durchaus vielversprechend, denn S. Arlick konnte gleich als Leadoff per Hit die erste Base erreichen. Der zweite Schlagmann M. Landaeta erreichte durch einen Fielders Choice ebenfalls die erste Base, wurde dann allerdings beim Stealversuch erwischt – und sollte bis ins fünfte Inning der letzte Chemnitzer Baserunner bleiben, ehe R. Andradez durch Walk und S. Morales per Hit die Offensivstatistiken der Cyndicates im ersten Spiel zumindest etwas aufhübschten. Für einen Run sollte es aber nicht mehr reichen, mit 14:0 ging das Spiel an die Leipzig Wallbreakers, die lediglich 6 Hits für 14 Runs benötigten.

Hier geht es zu Spiel 2 des Tages

 

Leipzig Wallbreakers

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CFSteffen Arlick21000000010010
3B/PMartin Landaeta20000000000312
LFKay Schäfer20000000020000
SSReggie Andradez10001000110112
CYorman Morales20000000010051
1BFabian Göhler20000000010050
P/3BSebastián Morales21000000110010
RFEnrico Schwarz20000000010000
2BSilvia Braun10000000000011
 Gesamt1620010002804156
Pitching IP H R ER BB SO HR
Sebastián Morales351010620
Martin Landaeta2144330
Gesamt561414950
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Leipzig Wallbreakers II

Waren die Cyndicates im ersten Spiel noch die Leidtragenden einer überragenden Pitcherleistung des Gegners, so stand man im zweiten Spiel auf der richtigen Seite. Starting Pitcher A. Petrik fühlte sich bei Wolkendecke und 19°C pudelwohl in seinem Biotop und zeigte eine starke Leistung. Lediglich eine Bases Loaded Situation im ersten Inning musste er überstehen, die er mit einem Wurf auf Home zum zweiten Aus sowie einen erfolgreichen Pickoff an der ersten Base schadlos überstand. Hilfe bekam er zudem von einer guten Defense, die im zweiten Inning ein Caught Stealing verzeichnen konnte und im gesamten Spiel keinen einzigen Error machte.

Offensiv konnten sich die Chemnitzer im Vergleich zum ersten Spiel erst mäßig steigern. Zwei Runs nach drei Innings waren keine zufriedenstellende Ausbeute. Auch wenn viele Bälle ins Feld geschlagen wurden, landeten diese selten in den Lücken der Leipziger Abwehr, sondern zumeist im Handschuh eines Wallbreakers. Erst im vierten Inning platzte der Knoten: Fünf aufeinander folgende Hits von A. Petrik (Double), F. Göhler (RBI), L. Dieminger, M. Fieder und S. Arlick (RBI) sorgten für ein Anlauf der Runproduktion, die in der Folge von F. Göhler (RBI Double), L. Dieminger (RBI) und M. Fieder auf insgesamt 9 Runs im Inning ausgebaut wurde.

Im fünften Inning legten die Chemnitzer weitere vier Runs nach, sodass am Ende mit 15:0 ein zu Null Sieg ohne einen einzigen Error in der Verteidigung stand. In der Offensive konnten sich alle Spieler ein persönliches Erfolgserlebnis holen und mindestens einen Hit landen.

Mit diesem Sieg bleiben die Cyndicates in der Tabelle bei einer 50% Siegquote bei 4 Siegen und 4 Niederlagen, was im Moment den dritten Platz bedeutet. Schon am kommenden Sonntag kommt es zum Heimspiel gegen die SG Erfurt/Jena (3-7) sowie den Zweitplatzierten Magdeburg Poor Pigs (5-3).

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
1BSteffen Arlick31112000000050
3BMartin Landaeta41201100100001
LFKay Schäfer41110000310010
2BReggie Andradez 2B21011000010002
2BSebastián Morales 2B00101000100010
CYorman Morales41220000100061
PAlexander Petrik42300100110024
CFFabian Göhler42230100100000
SSLeonardo Dieminger33210000001001
RFMoritz Fieder33111000000000
 Gesamt3115151063008310159
Pitching IP H R ER BB SO HR
Alexander Petrik5400350
Gesamt5400350

Leipzig Wallbreakers II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Leipzig Wallbreakers

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
3BMaximilian Bitz30000000000113
SSReggie Andradez11102000300021
RF/LFClaudio Zippenfennig30010000010101
2BOliver Müller32100000210011
1BYorman Morales22020000000050
CFFabian Göhler11101000000000
CMichael Lippmann21000000010121
LF/PAlexander Petrik21010000000002
P/RFSebastián Morales11101000100110
 Gesamt1894440006304129
Pitching IP H R ER BB SO HR
Sebastián Morales2555310
Alexander Petrik2222200
Gesamt4777510

Leipzig Wallbreakers

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Leipzig Wallbreakers

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz10001000000020
SS/P/3BPat Fitzgerald10010000010000
2BClaudio Zippenfennig20000000000012
1BMiguel Aponte20100000110150
P/SS/RFOliver Müller21100000200211
LFAlexander Petrik20010000000010
3B/PMichael Lippmann10201000200001
CFFabian Göhler10001000000120
RF/PAndrés Diaz10000000010000
RFRomer Gonzales10000000000000
 Gesamt1414230005304124
Pitching IP H R ER BB SO HR
Oliver Müller2699200
Andrés Diaz1222000
Pat Fitzgerald0.1188710
Michael Lippmann0.2100100
Gesamt3.31019191010

Leipzig Wallbreakers

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Cyndicates Chemnitz vs. Leipzig Wallbreakers

Im zweiten Spiel des Tages holten sich die Leipzig Wallbreakers einen Sieg gegen die Dresden Dukes, bevor die Gastgeber auf die Cyndicates trafen.

Den Chemnitzern tat die fast dreistündige Pause nicht gut, vor allem die Offensive geriet ins Stottern und konnte in den ersten beiden Innings keinen Hit verbuchen. Dass es dennoch für zwei Runs reichte, lag vor allem an den herausgearbeiteten Walks und einem Fehler der Leipziger Verteidigung, die den Ball während eines Rundowns zwischen dritter Base und Homeplate verlor. Die Leipziger zeigten sich aber vor allem am Schlag blendend aufgelegt, sodass der Ausgang des Spiels schnell entschieden war. Vier Hits im ersten Inning sowie ein 3 Run Homerun im zweiten Inning sorgten für einen 7:2 Vorsprung, den die Wallbreakers in der Folge kontinuierlich ausbauten. Für Zufriedenheit sorgte lediglich die Tatsache, dass ein Leipziger Schlagmann nach wiederholtem in-den-Pitch-lehnen final doch noch von der Umpire-Crew ausgegeben wurde. Nachdem der Ball mit geschätzten 30 Kilometer pro Stunde zum Catcher gelobt wurde, blieb ihnen an dieser Stelle auch Nichts anderes übrig – bei dieser Art von Pitch wäre selbst einem Anfänger eine angemessene Ausweichreaktion zumutbar gewesen. Das änderte aber Nichts mehr am Ergebnis, zu dominant traten die Wallbreakers auf, die in der Defensive sogar noch ein schönes Double Play über Shortstop und 2nd Baseman zur ersten Base zeigen konnten. Unter dem Strich stand ein leistungsgerechtes 14:3 für Leipzig, bei den Chemnitzern gab es dennoch einige Lichtblicke. Am gesamten Spieltag unterlief der Defensive nur ein einziger Error, zudem feierte gegen die Wallbreakers mit S. Morales ein 14-jähriger Nachwuchsspieler sein Herrendebüt und zeigte dabei mehrere starke Defensivaktionen an der zweiten Base. Ebenso absolvierte R. Gonzales im Right Field sein erstes Spiel für die Chemnitzer.

In zwei Wochen am 18.7.2021 geht es für die Cyndicates in Leipzig beim Doppelspieltag gegen die Wallbreakers weiter.

 

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
3BMaximilian Bitz20001000110000
1BSteffen Arlick10002000000051
SSReggie Andradez21101000400010
LFKay Schäfer10002000200010
CClemens Göhler20001000110030
PAlexander Petrik11101000200012
2BSebastián Morales10001000010004
CFFabian Göhler10001000000000
RFRomer Gonzales20100000010000
 Gesamt132301000010400117
Pitching IP H R ER BB SO HR
Alexander Petrik4151414321
Gesamt4151414321

Leipzig Wallbreakers

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

Dresden Dukes II – Cyndicates Chemnitz

Der zweite Spieltag der Mitteldeutschen Liga Baseball am 04.07.2021 war erneut ein Turnierspieltag zwischen den Cyndicates Chemnitz, Dresden Dukes II und den gastgebenden Leipzig Wallbreakers.

Die direkt über der Homeplate scheinende Sonne hinderte die Cyndicates im ersten Spiel gegen Dresden aber nicht daran, mit fulminanter Defense in das Duell zu starten. Ein tiefer Flyball wurde im Left Field zunächst von K. Schäfer abgefangen, bevor der erste Dresdner Läufer des Tages zu früh die dritte Base stehlen wollte und per Wurf von 2nd Baseman A. Petrik auf 3rd Baseman Y. Morales ausgemacht wurde. Auch das dritte Aus des Innings war kein alltäglicher Spielzug. Nach einem Stealversuch auf die zweite Base mit anschließendem Überwurf, deckte Center Fielder S. Arlick ab und warf den auf die dritte Base zusteuernden Dresdner Spieler mit einem punktgenauen Wurf auf Y. Morales aus. Ein perfekter Start, den die Cyndicates sogleich in der Offensive vergolden konnten. Hits von M. Bitz (2x), F. Göhler, Y. Morales sowie ein 2-RBI Double von Pitcher O. Müller, gepaart mit zwei Walks und zwei Fehlern der Defensive sorgten für ganze 9 Runs Vorsprung nach dem ersten Inning.

Im zweiten Durchgang konnten die Dresden Dukes ihre ersten Runs erzielen, nachdem Chemnitz das erste (und an diesem Tag einzige Mal) in der Defensive einen Fehler machte, als ein Ball von Y. Morales an der 1. Base nicht gefangen wurde. Pitcher O. Müller ließ sich davon aber nicht beeinflussen und beendete das zweite Inning mit einem Strikeout. Die Chemnitzer Offensive war wieder gefragt und enttäuschte nicht: Hits von K. Schäfer, O. Müller, F. Göhler, A. Petrik und M. Bitz sorgten für 5 Runs und somit für den Ausbau der Führung auf 14:3.

Von diesem Zeitpunkt an ging es nur noch darum, die Führung zu verwalten – und wie bereits im ersten Inning gelang den Cyndicates dies mit starker Defense. Nachdem zwei Dresdner Schlagmänner auf die Bases kamen, sorgte ein gefangener Line Drive von Shortstop R. Andradez mit anschließendem Tag-Play des Läufers auf zweiter Base sowie Wurf auf die erste Base für ein spektakuläres Triple Play, dem insgesamt dritten in der Chemnitzer Vereinsgeschichte – und das gleich im ersten Spiel seiner Cyndicates-Laufbahn für den Neuzugang.

Dies nahm auch den letzten Wind aus den Segeln der Dukes und Pitcher O. Müller sorgte mit seinem zweiten Double des Tages für weitere Runs der Chemnitzer, bevor er selbst mit zwei Strikeouts auf dem Mound das Spiel beendete. 3 Hits, davon zwei Doubles, 4 RBI, eine 100% on Base Quote sowie nur 4 erlaubte Hits als Pitcher – über die Auszeichnung O. Müllers zum Spieler des Spiels konnte es an diesem Tag keine zwei Meinungen geben.

 

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz33401000100040
CFSteffen Arlick10212000100001
SSReggie Andradez21212100000021
1BMiguel Aponte40110000000130
LFKay Schäfer22302000000010
POliver Müller33341200100000
RFFabian Göhler32311000100000
3BYorman Morales31110000010022
2BAlexander Petrik21221000000001
 Gesamt23132111103004101125
Pitching IP H R ER BB SO HR
Oliver Müller4433330
Gesamt4433330

Dresden Dukes II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000
vs

FINALE Game 1: Chemnitz Cyndicates vs. Leipzig Wallbreakers II

Am 21.09.2019 kam es in Leipzig an einem spätsommerlichen Samstag zum ersten Finalspiel der diesjährigen MDLB Playoffs zwischen den gastgebenden Leipzig Wallbreakers II und den Chemnitz Cyndicates.

Wie schon im Halbfinale mussten die Gäste bei der Terminvergabe in den sauren Apfel beißen und den ungeliebten Samstag hinnehmen, da Leipzig am Sonntag eventuell nicht spielfähig gewesen wäre. Durch die ein oder andere Absage und Verletzung traten die Chemnitzer mit der Minimalbesetzung von zwei Pitchern an, Michael Lippmann bekam dabei den Start auf dem Mound. Leipzig konnte dagegen ganze 16 Spieler auf der Lineup Card aufbieten, hierbei erhielt Nate Hester die Aufgabe des Starting Pitchers.

Bereits im ersten Inning deutete sich an, dass dies nicht der Tag der Cyndicates sein sollte. Mit Bases Loaded und zwei Aus beförderte Lippmann einen Pitch die rechte Outfieldlinie entlang. Nur wenige Zentimeter fehlten zu einem Basehit, einem wahrscheinlichen Double und den ersten drei Runs des Tages für Chemnitz, doch der Ball kam nicht im Spielfeld auf, sondern knapp im Foul-Territorium. Im darauffolgenden Pitch folgte das Strikeout und so gingen die Gäste ohne jegliche Punkte das erste Mal in die Verteidigung. Drei schnelle Flyouts sorgten für einen raschen Durchgang und so war die Offensive wieder am Schlag, doch auch dieses Mal ließen die Cyndicates gleich mehrere Läufer auf den Bases verhungern.

Zunächst sah es nach einem weiteren fixen Inning in der Verteidigung aus, da die ersten beiden Leipziger Schlagmänner ausgemacht wurden. Dies war jedoch der Zeitpunkt an dem das Spiel in Richtung der Wallbreakers kippte. Ein langsamer Groundball knapp unter den Handschuh des Pitchers, ein Hit by Pitch, ein Error, ein Catcher-Überwurf, gleich mehrere höchst umstrittene Calls an der dritten Base, ein nicht gefangenen Pop-Up an der Homeplate, ein unterlaufener Ball im Right Field, die Cyndicates ließen keine Gelegenheit ungenutzt das Inning unnötig zu verlängern. An dessen Ende fanden sich 5 Runs auf der Anzeigetafel und ein Ende der Pleiten-, Pech- und Pannenserie war nicht in Sicht, denn auch in Inning 3 und 4 erzielten die Wallbreakers zusammengenommen 6 Runs.

Da half es auch nicht, dass die Cyndicates Offensive einen grausamen Tag erwischte. Zwar erzwang man den ein oder anderen Walk, zu viele Strikeouts mischten sich aber unter die Schlagleistung und wenn ein Ball doch Mal satt erwischt wurde, landete er genau dort, wo ein Leipziger Verteidiger schon wartete. Es dauerte bis zum fünften Inning bis der erste Hit gelingen wollte, wenngleich bereits im vierten Inning der erste Run erzielt wurde.

Chemnitz wechselte zum Ende des vierten Durchgangs den Pitcher und für M. Lippmann kam S. Plihal in das Spiel. Dieser gab eine gute Figur auf dem Mound ab und ließ 2 1/3 Innings keinen einzigen gegnerischen Run zu. Lediglich im sechsten Abschnitt gingen weitere 5 Runs auf das Leipziger Konto, keiner davon war aber vom Pitcher verschuldet. Ganze 4 Errors produzierten die Cyndicates in diesem Inning und ließen ihren Werfer somit hilflos zurück. Am Ende des Tages ließ S. Plihal in 3 1/3 gepitchten Innings nur 4 Hits zu, von den 5 kassierten Runs war kein einziger „earned“, also selbst verschuldet. Die Verteidigung konnte die gute Leistung auf dem Mound heute schlichtweg nicht in etwas Zählbares ummünzen.

Zumindest Offensiv folgte noch ein Aufbäumen. Nach zwischenzeitlichem 2:16 Rückstand, fingen die Cyndicates im siebten Inning damit an, sich darauf zu besinnen, was sie überhaupt in das Finale gebracht hat. Das war vor allem eine schlaggewaltige Offensive: M. Bitz, K. Schäfer und S. Arlick luden die Bases, F. Dittrich gelang ein RBI Single, P. Stopp folgte mit einem 2-RBI Single, bevor S. Braun ein weiterer Hit für die Gäste gelang. Leipzig entschied sich nun für einen Pitcherwechsel, Hester hatte zu diesem Zeitpunkt 140 Pitches im Arm und Chemnitz sich auf seine Würfe eingestellt. B. Grzeganek kam für ihn ins Spiel, das tat dem Chemnitzer Offensivlauf aber keinen Abbruch. Walks von A. Trommer, S. Plihal luden die Bases wieder auf, K. Schäfer erarbeitete sich einen Walk auf die erste Base, der einen weiteren Runner nach Hause brachte und S. Arlick gelang ein Single, der zwei weitere Läufer ins Ziel brachte. Am Ende des Durchgangs standen 9 Runs zu Buche und der Vorsprung war auf 11:16 zusammengeschmolzen.

Ein sauberes Inning in der Verteidigung sorgte dafür, dass Chemnitz nochmal an den Schlag durfte. Zu diesem Zeitpunkt kam die 3.5 Stunden Zeitbegrenzung ins Spiel. Ein neuntes Inning würde es aufgrund dieser nicht mehr geben, weshalb die Cyndicates ein Comeback nur noch in diesem Schlagdurchgang vollziehen konnten. Direkt die ersten beiden Batter kamen auch auf die Base, zwei Strikeouts dämpften aber die Hoffnungen.

Beim Count von drei Balls und zwei Strikes zeigte S. Plihal anschließend ein gutes Auge und ließ den Ball passieren, ein Strikecall sorgte jedoch dafür, dass alle Beteiligten rechtzeitig zum Abendbrot wieder zuhause waren und das Spiel war somit beendet, bevor Chemnitz wieder mit der Nummer 1 im Lineup beginnen konnte.

In der Art und Weise wie das Spiel in der Schlussphase kippte, hätte das Spiel über 9 Innings durchaus Interessant werden können, so müssen sich die Cyndicates vorwerfen, erst viel zu spät in das Spiel gefunden zu haben. Die Darbietung in der Defensive war mit 10 Errors in 7 Innings eines Finalisten unwürdig und verbaute schlussendlich jegliche Hoffnungen auf ein erfolgreiches Comeback. Die Leipzig Wallbreakers setzen sich verdient mit 16:12 durch und müssen am 28.09.2019 in Chemnitz nur noch eines der beiden Spiele gewinnen, um sich als Meister zu krönen. Dass man selbst bei einem 14 Run Rückstand nicht aufgegeben hat und sich wieder herankämpfte, sollte den Cyndicates aber Zuversicht für das nächste Wochenende geben, wo man mit einer verbesserten Defensivleistung weiterhin alles in eigener Hand hat.

 

 

Leipzig Wallbreakers II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz40100000131320
LFKay Schäfer30222000200020
CFSteffen Arlick41121000200140
3BFabian Dittrich42111100100233
1BPeer Stopp41220000201060
P/2B/SSMichael Lippmann30102000230011
SS/2BStanley Braun42200000021411
RFEnrico Schwarz -- RF20011000100000
-- RFAnne Trommer RF10101000010000
2BSilvia Braun10011000000020
-- PSteve Plihal30101000020000
 Gesamt336129101001111310215
Pitching IP H R ER BB SO HR
Michael Lippmann3.28114610
Steve Plihal3.1450220
Gesamt6.312164830
vs

Cyndicates Chemnitz vs Leipzig Wallbreakers II

Knapp 3 Stunden dauerte das erste Spiel im Glutofen. Eine Belastung, die Chemnitz offensichtlich nicht allzu gut verkraftete, denn im zweiten Spiel standen die Leipziger schon früh als Sieger fest. Zwar erzielten die Cyndicates im ersten Inning erneut drei Runs, doch das Pitching ließ jegliche Kontrolle vermissen, weshalb Chemnitz bereits im ersten Inning nach 9 Schlagmännern und sechs ausgehändigten Freipässen zur ersten Base einen Wechsel auf dem Mound vornehmen musste. A. Petrik übernahm von S. Plihal, konnte den Schaden aber nicht weiter begrenzen, sodass die Wallbreakers ganze 9 Runs über die Homeplate brachten. Im zweiten Inning verbesserte sich zwar die Kontrolle, doch landeten die Leipziger nun Hit um Hit und zogen weiter davon, sodass es nach drei Innings bereits 11:4 für die Gastgeber stand. Chemnitz startete im vierten Durchgang nochmal eine Aufholjagd, als die ersten sieben Batter auf Base gelangten, doch gerade als das Lineup wieder auf den Leadoff Hitter rollte, wurde das Inning per Strikeout beendet. Die 7 erzielten Runs und der Spielstand sorgten nur kurzfristig für Spannung, denn Leipzig legte nach einem weiteren Pitcherwechsel der Gäste auf M. Hillmann gleich mit deren 6 nach. Da es im fünften Inning oben „Three Up, Three Down“ hieß, stand am Ende ein 19:11 für Leipzig auf der Anzeige, die ein starkes Auge an der Platte bewiesen und sich so zum Sieg schlugen. Damit reihte sich der Spieltag nahtlos in die Tradition der Duelle am Ballpark an der Dortmunder Straße ein. Beide Spiele entwickelten sich unter extremer Hitze zu langen Angelegenheiten und zumindest das erste Spiel bot den Zuschauern einiges an Spannung, wenngleich die Akteure beider Mannschaften froh waren, nach Spielschluss der gnadenlosen Sonneneinstrahlung zu entfliehen. Chemnitz steht damit bei fünf Siegen und fünf Niederlagen, was zumindest vorübergehend Platz 2 bedeutet. In zwei Wochen steht das letzte Auswärtsspiel der Saison an, erneut geht es für die Karl Marx Städter nach Dresden zum Doubleheader gegen die Dukes II, die momentan bei einem Sieg und 9 Niederlagen stehen.

 

Leipzig Wallbreakers II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz43310000310201
LFKay Schäfer43210000200030
SS/PMarkus Hillmann40100000100001
3BFabian Dittrich41130000010103
1BSteffen Arlick00200000303040
2BSilvia Braun21121000100020
CFClemens Göhler32010000110010
P/RFSteve Plihal30000000000020
RFMarcus Motzek00000000000000
--P/SSAlexander Petrik10101000100001
 Gesamt2510118200012333126
Pitching IP H R ER BB SO HR
Steve Plihal0.1277500
Alexander Petrik2.2899300
Markus Hillmann1333200
Gesamt3.31319191000
vs