FINALE Game 2: Leipzig Wallbreakers vs Chemnitz Cyndicates

vs

Ergebnisse

Mannschaft12345678RHE
Leipzig Wallbreakers II6201350118106
Cyndicates Chemnitz202512131696

Zusammenfassung

Am 28.09.2019 kam es in Chemnitz zum Rückspiel der Best of 3 Finalserie der Mitteldeutschen Liga Baseball. Die Leipzig Wallbreakers gingen mit einem Sieg Vorsprung in das zweite Spiel, in dem sie wie schon in Spiel 1 eine frühe Führung herausspielten.

Der Chemnitzer Werfer Alexander Petrik hatte Probleme in die Partie zu finden und musste nach drei Walks und zwei Hits einen 3 Run Homerun von N. Hester schlucken. Die Wallbreakers brachten einmal die komplette Schlagorder durch, bis ein Flyout für das dritte Aus sorgte. Zu diesem Zeitpunkt waren aber bereits 6 Runs auf dem Scoreboard verzeichnet, ein denkbar ungünstiger Start für die Gastgeber, die ihrerseits am Schlag durch Hits von M. Bitz, S. Arlick (RBI) und C. Zippenfennig (RBI) immerhin auch gut in das Spiel fanden. Anders als im Spiel 1, wo es bis zum fünften Inning dauerte bis der erste Hit gegen N. Hester gelang, war der Start also vielversprechend. Durch ein Strikeout ließen die Cyndicates aber eine Bases Loaded Situation ungenutzt und konnten somit nur zwei Runs erzielen, die Leipzig im zweiten Durchgang direkt wieder egalisierte. Mit dem Spielstand von 8:2 ging es in das dritte Inning, wo Chemnitz einmal mehr ein starkes Comeback startete. Ließ man durch ein Strikeout zunächst erneut Läufer auf zweiter und dritter Base liegen und holte „nur“ zwei Runs, waren es im vierten Inning nach Hits von C. Zippenfennig, M. Lippmann und S. Arlick (RBI Double) ganze Fünf. Dies zwang den Leipziger Coach zum Reagieren und so musste der später zum Pitcher of the Year ausgezeichnete N. Hester den Mound verlassen.

Gleiches widerfuhr allerdings auch den Cyndicates, die zunächst von A. Petrik auf S. Plihal wechselten und kurze Zeit später auf M. Lippmann. In einer Phase des Spiels, in der sowohl das Pitching, als auch die Defensive etwas wackelte, kassierte man erneut 8 Runs innerhalb von zwei Spielabschnitten und befand sich einmal mehr mit sieben Punkten im Rückstand.

Die Chemnitzer hatten sich aber in dieser Saison nicht umsonst den Respekt der Gegner als Comeback Könige der Liga erarbeitet. Erneut knabberte man Schlag für Schlag den Rückstand ab und ließ sich dabei auch nicht von umstrittenen Umpireentscheidungen ablenken, die den ein oder anderen Run kosteten. Nach einem 2 RBI Double von C. Zippenfennig und einem anschließenden Walk von S. Hertel war der Rückstand auf zwei Runs zusammengeschmolzen und Chemnitz hatte bei einem Aus Läufer auf zweiter und dritter Base. Leipzig war erneut gezwungen den Pitcher zu wechseln und verschoss damit die letzte Patrone – bei einem möglicherweise entscheidenden dritten Spiel hätte Chemnitz mit einem weiteren frischen Arm den Vorteil auf der Pitcherposition in der Hinterhand gehabt. Das Risiko zahlte sich für die Messestädter jedoch aus. Mit einem Strikeout und einem 4-3 Putout beendete M. Raskolets das achte Inning und durch die 3,5 Stunden Zeitbegrenzung wurde Chemnitz wie auch schon im ersten Spiel die Möglichkeit genommen, das Spiel im neunten Inning noch zu drehen. Leipzig gewann mit 18:16 und krönte sich somit zum Meister der MDLB 2019.

10:9 Hits und 6:6 Errors zeugen von einem Spiel auf Messers Schneide, das Leipzig aufgrund der etwas besseren Schlagleistung in den wichtigen Momenten für sich entscheiden konnte. Exemplarisch dafür steht der 3 Run Homerun im ersten Inning, der sich im Nachhinein als wichtiger Faktor herausstellte. Auf beiden Seiten hatten die Pitcher nicht ihren besten Tag erwischt, wodurch ein „typisches“ Chemnitz vs. Leipzig Spiel mit vielen Runs und Walks und hoher Spieldauer entstand.

Glückwunsch an die Leipzig Wallbreakers II, die als Underdog alle Spiele in der Postseason gewinnen konnten und dabei sowohl den Hauptrundenmeister, als auch den Zweitplatzierten eliminierten.

Bei Chemnitz war auf der einen Seite eine gewisse Enttäuschung zu spüren, da man über beide Spiele nicht die Leistung wie noch im Halbfinale abrufen konnte, unter dem Strich wird man aber mit viel Stolz auf das Jahr 2019 zurückblicken. Im vierten Jahr der Ligazugehörigkeit konnte man erstmals die Playoffs und gleichzeitig das Finale erreichen, dabei einen großartigen Teamzusammenhalt erschaffen, der sich nicht zuletzt in den vielen Aufholjagden manifestierte. Ob 7 Runs im Halbfinale, 14 im ersten Finalspiel oder 6 bzw. 7 Runs im zweiten Finalspiel, zu keinem Zeitpunkt warf man das Handtuch und kämpfte sich immer wieder zurück in das Spiel, auch wenn am Ende etwas Glück zum ganz großen Wurf fehlte. Aber irgendwo muss man sich ja auch noch Raum zum Verbessern lassen…

 

Cyndicates Chemnitz

# Batting AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
CMaximilian Bitz31303000510323
LFKay Schäfer40102000320020
CFSteffen Arlick42421100301060
3BFabian Dittrich40102000020234
DH/PMichael Lippmann62230000110020
SSClaudio Zippenfennig43232100500112
2BSilvia Hertel10105000510001
RFEnrico Schwarz41112000220000
1BPeer Stopp40102000010080
 Gesamt349169192002410162410
Pitching IP H R ER BB SO HR
Alexander Petrik3.2899611
Steve Plihal1.2155400
Michael Lippmann2.2144420
Gesamt6.61018181431

Leipzig Wallbreakers II

AB H R RBI BB 2B 3B HR SB SO HBP E PO A
00000000000000
IP H R ER BB SO HR
0000000

Details

Datum Zeit League Saison
28. September 2019 11:00 MDLB 2019 - Playoffs

Field

Ballpark Ustifield
Str. Usti nad Labem 42, 09119 Chemnitz