Dresden Dukes II vs Cyndicates Chemnitz

vs

Ergebnisse

Zusammenfassung

Vor dem zweiten Spiel hieß es für die Cyndicates erstmal Mittagspause: Das zweite Spiel des Spieltages fochten die Wallbreakers und die Dukes untereinander aus. Lange Zeit sah es dabei so aus, als würden die Dukes das Spiel ohne Probleme gewinnen, doch eine späte Aufholjagd der Leipziger gipfelte in einem dramatischen Finale. Bei 12:9 Führung, 2 Aus und Bases Loaded unterlief den Dresdnern ein kapitaler Fehler in der Defensive, wodurch die Leipziger auf 12:11 herankamen und Läufer auf zwei und drei hatten. Die Dukes erzielten dann aber das erlösende dritte Aus und kamen somit zu ihrem ersten Saisonsieg – die Chemnitzer sollten also gewarnt sein. Dresden zeigte sich in aufstrebender Form und war damit ein Gegner der nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Die Offensive der Cyndicates startete allerdings verhalten. Zwar brachte man im ersten Durchgang sechs Batter an die Platte, doch durch ein Strikeout strandeten zwei Läufer in Scoring Position. Dresden hingegen zeigte sich hungrig am Schlag und holte sich durch drei Hits ebenso viele Runs, bevor Pitcher L. Garcia das Inning mit zwei Strikeouts und einem Flyout beendete. Chemnitz war nun wieder im Angriff gefordert und konnte dank einiger defensiver Fehler auf Seiten der Dukes vier Runs erzielen, doch erneut ließ man durch ein Strikeout, dieses Mal mit Bases Loaded, zu viel liegen. Das rächte sich im bisher schlechtesten defensiven Inning der Saison: Gleich drei der ersten vier Dresdner Batter kamen durch diverse einfache Errors auf die Base, weitere Extra Base Hits waren zumindest durch nachlässiges Fielding begünstigt. Es dauerte ganze 13 Batter bis L. Garcia dem Schrecken mit zwei Strikeouts ein Ende setzte, doch die Dresdner Offensive war zu diesem Zeitpunkt schon heißgelaufen und holte sich ganze 7 Runs. Der zwischenzeitliche Spielstand von 5:10 nach nur zwei Innings war alles andere als das, was man sich vorgenommen hatte und dementsprechend frustriert war man im Chemnitzer Dugout. Trotzdem hatte man immer noch ein paar Innings vor der Brust und geschlagen geben wollte man sich noch lange nicht. Zwar startete der dritte Schlagdurchgang mit einem Strikeout, einem Hit by Pitch und einem Error der Dresdner eher holprig, aber der mittlere Teil der Lineup reihte nun Hit an Hit: M. Lippmann, S. Arlick, L. Garcia, St. Braun und S. Hertel brachten sich alle per Single auf die Base, bevor C. Zippenfennig per Double das Ausrufezeichen unter die Aufholjagd setzte. 6 Runs waren auf dem Board und mit einer knappen Führung von 11:10 ging es in den Dresdner Schlagdurchgang. Ab diesem Zeitpunkt übernahm A. Petrik in seinem ersten Spiel seit seiner Rückkehr die Pitcherposition und zeigte sofort, warum er so wertvoll für die Mannschaft sein kann. Strike um Strike warf er den Dresdnern über die Platte und mit drei Groundouts war das Inning relativ schnell beendet – wären da nicht wieder die Errors im Weg gewesen. So kamen immerhin zwei Dukes nach Hause und stellten den Spielstand vor dem letzten Inning auf 12:11 für Dresden. Chemnitz war jetzt gezwungen zu scoren. Würde man keinen Run erzielen, war das Spiel verloren, doch die Nr.1 im Lineup war nun auch wieder der erste Schlagmann des Durchgangs und die Cyndicates zeigten sich jetzt konzentriert an der Platte. Ein Walk, ein Hit by Pitch, ein Single, ein Walk und ein Double sorgten für ein solides Polster. Zwar folgten zum Schluss drei Groundouts, doch auch damit wurden nochmal zwei Runner ins Ziel gebracht, sodass der Spielstand vor dem letzten Schlagdurchgang der Dukes auf 16:12 gestellt wurde. Die in diesem Spiel äußerst fragile Chemnitzer Defensive war also noch ein letztes Mal gefordert, doch im wichtigsten Moment war sie da und spielte ein sauberes Inning ohne Fehler, sodass Dresden erstmals im Spiel keinen einzigen Run in einem Inning erzielen konnte. Das setzte den Schlusspunkt unter einem wilden Spiel mit vielen Emotionen, Führungswechseln und vor allem Defensivfehlern (6 an der Zahl). Die Dukes knabberten am Sieg und präsentierten sich stark, sodass in Zukunft noch einige enge Duelle zu erwarten sind. Trotzdem heißt der Sieger des sächsischen Baseballfestes Chemnitz, die beide engen Spiele gegen Leipzig und Dresden für sich entscheiden konnten und somit auf Platz 3 in der Tabelle vorrücken.

Details

Datum Zeit League Saison Spieltag
15. Juni 2019 15:00 MDLB 2019 5

Field

Ballpark Ostragehege
Magedeburger Str. 10, 01067 Dresden