SG Coalminers/Angels vs Cyndicates Chemnitz

Im zweiten Spiel gegen die SG Braunsbedra Coalminers/Erfurt Angels gab C. Zippenfennig sein langersehntes Spielercomeback und startete die Partie sogleich als Pitcher auf dem Mound. Sofort zeigte er, was die Chemnitzer zuletzt vermissten. Nach drei Flyouts und nur einem Single schickte er die Gastgeber zurück ins Dugout, während er auf der anderen selbst mit einem Single im ersten At-Bat eine Bases Loaded Situation provozierte. Durch ein Strikeout vermieden die Angels/Coalminers aber großen Schaden und mit 0:0 ging es in das zweite Inning, in dem Sanchez mit einem 3 Run Homerun den Punktereigen eröffnete, bevor ein Strikeout den Schlagdurchgang beendete. Ein Triple von Dittrich und ein Single von Bitz sorgten zumindest für zwei Runs der Cyndicates, aber weitere Produktivität blieb aus. So konnten die Coalminers/Angels den Vorsprung sukzessive ausbauen, unter anderem durch einen weiteren Grand Slam Homerun von Sanchez. Chemnitz durfte im fünften Inning beim Stand von 19:4 noch einmal an den Schlag und trotz zwei schnellen Aus, starteten sie nochmals eine kleine Rally um den Rückstand zu verkleinern. Ein Single von Schwarz, ein Walk von Plihal, ein weiteres Single von Dittrich, zwei Doubles von Bitz und Arlick, ein Hit von Zippenfennig und ein Single von Kranz sorgten für fünf Runs, bevor Brauns Line Drive im Outfield gefangen wurde und somit anstatt Extrabases lediglich das dritte Aus folgte. Obwohl die Chemnitzer mit 13 Hits eine gute Schlagleistung zeigten (Coalminers/Angels: 12) und auch gegen Jena dessen 11 aufgelegt werden konnten, bedeuteten zu viele ausgehändigte Walks (18) unterm Strich zu viel, um etwas Zählbares mitzunehmen. Trotzdem war der Auftritt alles andere als schlecht, in vielen Bereichen wurde eine gute Leistung abgerufen, aber an manchen Tagen sind die Gegner eben besser. In zwei Wochen am 12.5. findet in Chemnitz der zweite Spieltag statt, wenn die Coalminers/Angels für einen Doubleheader zu Gast sind.
vs

Cyndicates Chemnitz vs Jena Kernberg Giants

Am Samstag den 27. April 2019 startete in Braunsbedra die neue Saison der mitteldeutschen Liga Baseball mit dem Turnierspieltag der Chemnitz Cyndicates, Jena Giants und der SG Erfurt Angels/Coalminers. Bei zunächst angenehmen Temperaturen traten die Cyndicates zuerst gegen die Giants an und starteten gleich gut in die Partie: Direkt die gesamte Schlagorder kam im ersten Inning an die Platte, die Chemnitzer ließen aber schlussendlich eine Bases Loaded Situation liegen und gingen so mit „nur“ drei Runs in die untere Hälfte des Spielabschnitts. Dort kamen den Chemnitzern dann einige Ungenauigkeiten beim Pitching teuer zu stehen. Ganze 7 Walks, gepaart mit einem Homerun bedeuteten schon im ersten Inning einen Pitcherwechsel und die 11:3 Führung von Jena. Die Cyndicates waren also gezwungen, das Spiel von hinten aufzurollen, im zweiten Spielabschnitt blieb es nach Singles von Dittrich und Arlick jedoch zunächst bei einem zusätzlichen Run auf der Anzeigetafel. Immerhin verbesserte sich das Pitching, sodass gleich alle drei Schlagmänner der Giants den Weg zurück ins Dugout antreten mussten. Kapital schlugen die Chemnitzer hieraus jedoch nicht, nach einem Strikeout, einem Flyout und einem Caught Stealing hieß es für die Cyndicates: Zurück auf das Feld und verteidigen. Obwohl man drei Hits abgeben musste, konnten die Jenaer nur einen weiteren Rund auf das Scoresheet bringen. Im vierten Inning klickte endgültig auch die Offensive der Chemnitzer. Vier Singles, ein Double, ein Walk sowie zwei Error der Giants brachten ganze 5 Runs auf das Konto, womit der Rückstand auf 3 Punkte reduziert wurde. Jena ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen und sorgte mit mehreren guten Schlägen für weitere 6 Runs und den Endstand von 9:18, als das Spiel nach der zwei Stunden Grenze beendet wurde.

vs